Die Geburtsstunde des FC Isny: 21. Mai 1924
Schon im Februar 1920 beantragte der „Turnrat" im Turnverein Isny beim Gemeinderat, einen Spiel- und Turnplatz zur Verfügung zu stellen. Anfang 1921 wurde man mit dem Grundstück „Schächele" fündig, nachdem die Fürstliche Standesherrschaft Isny als Besitzer ihren Segen dazu gegeben hatte. Allerdings verlangte der Platz noch viel schweißtreibende Arbeit, bevor an einen Spielbetrieb überhaupt zu denken war. Als eine Art Kneippwiese musste das Gelände zuerst entwässert werden. Über 500 Stunden rackerten sich Sportler in ihrer Freizeit dafür ab.1925 war es soweit, dass regelmäßig gespielt werden konnte. Zuvor war noch die Fußballabteilung im Turnverein Isny am 21. Mai 1924 gegründet worden.

Der FC Isny steigt in die Verbandsspiele ein
1926 schloss sich der FC Isny dem Deutschen Fußballbund an. Um an den Verbandsspielen teilnehmen zu können, musste ein eigener Verein gegründet werden. So wurde aus der „Fußballabteilung im Turnverein Isny" der „Fußball-Club Isny". Schon im ersten Spieljahr 1926/27 wurde der FC ohne Verlustpunkte Meister der C-Klasse und stieg in die B-Klasse auf. 1927/28 folgte der Aufstieg in die A-Klasse.

Kurzes Provisorium als VfB Isny
Aus finanziellen Gründen wurde der FC Isny 1930/32 in den VfB Isny umgewandelt. Die erste Mannschaft spielte in der A-Klasse. Schon 1933 musste sich der VfB Isny wieder auflösen wegen finanziellen Schwierigkeiten. Die Folge: Die Spieler mussten die Fahrtkosten aus der eigenen Tasche bezahlen. Nach einer Neueinteilung 1934 spielte Isny in der Bezirksklasse. 1935 musste der Spielplatz im „Schächele" nochmal entwässert werden. Die Jahre bis 1939 brachten mit der Wehrpflicht laufend personelle Probleme bei der Spielerbereitstellung. Mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges kam das Aus für den Spielbetrieb des FC Isny.

Neuanfang 1946 und Aufstieg in die Verbandsliga 1997
Im Sommer 1946 spielte erstmals eine Mannschaft gegen Wurzach. Unter Mitwirkung von kriegsversehrten Sportlern! Mit zugewanderten Spielern entstand bald eine Stamm-Elf. 1947 meldete sich die „Fußballabteilung" der TSG Isny zu den Verbandsspielen der B-Klasse an. Auf Anhieb wurde die Meisterschaft errungen und damit der Aufstieg in die A-Klasse 1948/49. 1954 machten sich die Fußballer wieder selbstständig und gründeten den neuen und alten Verein „Fußball-Club Isny". In den folgenden Jahren spielte der FC Isny hauptsächlich in der A-Klasse. Mit der Meisterschaft 1975/76 in der A-Klasse kam der Aufstieg in die II. Amateurliga. 1978/79 konnte sich der FC auch in der neugegründeten Landesliga durchsetzen und wurde 1979/80 und 1980/81 zweimal Vizemeister. Einem Abstieg in die Bezirksliga 1981/82 folgte 1982/83 der Wiederaufstieg in die Landesliga. Mit der Verpflichtung von Trainer Hermann Badstuber 1990 bekam die Spielkultur des FC einen merklichen Auftrieb. Der Lohn blieb nicht aus: 1996/97 wurde der FC Isny Meister der Landesliga Staffel IV. Dieser bisher größte Erfolg in der Vereinsgeschichte bedeutete den Aufstieg in die Verbandsliga. Die Mannschaft zeigte sich auch den höheren Anforderungen in der Verbandsliga gewachsen und schaffte den Klassenerhalt.

Landesliga-Jahre 1999 bis 2010, Bezirksliga seit 2010
Nach dem 10. Platz im ersten Jahr in der Verbandsliga folgte im zweiten Jahr der Abstieg zurück in die Landesliga Staffel IV, wo der FC Isny elf Jahre spielte bis man 2010 nach einem 12. Platz das Relegationsspiel gegen Frommern-Dürrwangen 5:6 nach Elfmeterschießen verlor und in die Bezirksliga Bodensee abstieg. Im ersten Jahr erreichte der FC den 4. Platz, danach wurde man Achter. Im Jahr 2013 wurde gerade noch der Abstiegsrelegationsplatz 13 erreicht und im Relegationsspiel der VfL Brochenzell besiegt. Der FC Isny verblieb damit in der Bezirksliga, erreichte 2013/2014 einen guten 3. Tabellenplatz. 2014/2015 wurde man Zweiter, verlor jedoch das Aufstiegs-Relegationsspiel gegen die SF Schwendi mit 0:1. In der Saison 2015/2016 wurde man trotz schlechtem Start immerhin noch Fünfter. Trotz großem Umbruch bei Spielern und Trainern sicherte man sich in der Saison 2016/2017 frühzeitig den 2. Platz, verlor jedoch das Aufstiegs-Relegationsspiel gegen den TSV Trillfingen mit 0:3. Nun gilt es in der neuen Saison 2017/2018 daran anzuknüpfen.


Verbandsliga Württemberg:
1997/1998: 10. Platz
1998/1999: 16. Platz -> Abstieg in die Landesliga Staffel IV

Landesliga Staffel IV:
1999/2000:   7. Platz
2000/2001:   7. Platz
2001/2002:   5. Platz
2002/2003:   4. Platz
2003/2004:   8. Platz
2004/2005:   3. Platz
2005/2006: 12. Platz
2006/2007: 11. Platz
2007/2008: 12. Platz
2008/2009:   8. Platz
2009/2010: 12. Platz > Relegation gegen TSV Frommern-Dürrwangen 5:6 n.E. (1:2, 2:2, 2:2)

Bezirksliga Bodensee:
2010/2011:   4. Platz
2011/2012:   8. Platz
2012/2013: 13. Platz > Abstiegs-Relegation gegen VfL Brochenzell 2:1 (1:1) gewonnen. Spielort: Wolfegg, 1300 Zuschauer.
2013/2014:   3. Platz
2014/2015:   2. Platz > Aufstiegs-Relegation gegen SF Schwendi 1:0 (0:0) verloren. Spielort: Laupheim, 700 Zuschauer.
2015/2016:   5. Platz
2016/2017:   2. Platz > Aufstiegs-Relegation gegen TSV Trillfingen 3:0 (2:0) verloren. Spielort: Albstadt, 500 Zuschauer.
2017/2018:  
Der FC Isny möchte oben mitspielen.

's Badstüble:
Am 2. März 2013 war Nationalspieler Holger Badstuber zu Besuch beim FC Isny und beim Fanclub Allgäu. Das gemeinsame Vereinsheim wurde wegen unserer besonderen Verbindung zur Familie Badstuber in „'s Badstüble“ umbenannt und von Holger Badstuber im Beisein von Vertretern der Stadt Isny und der Presse enthüllt.

Jubiläum:
Im Jahr 2014 besteht der FC Isny seit 90 Jahren. Das große 90-Jahre-Jubiläumsfest wurde am 15.11.2014 gefeiert.

Go to top