• slider_11.jpg
  • slider_12.jpg
  • slider_13.jpg
  • slider_14.jpg
  • slider_15.jpg
  • slider_18.jpg
  • slider_19.jpg
  • slider_20.jpg
  • slider_21.jpg
  • slider_22.jpg

1. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
FC Isny auf FuPa

2. Mannschaft

... lade FuPa Widget ...
FC Isny II auf FuPa

News Herren

2017/2018 Spieltag 5

SV Baindt - FC Isny 1:2 (1:0)
Sonntag, 10.09.2017, 15:00 Uhr, Sportplatz Baindt

Isny siegt erneut knapp

Nach einem Eigentor der Isnyer in der 3. Minute erwischte Baindt einen sehr guten Start. Der FC kämpfte sich allerdings stark zurück ins Spiel und siegte am Ende verdient.

Nach nur drei Minuten lag der Ball bereits im Tor der Gäste. Ein Freistoß von Yannick Spohn erwischte den Kopf von Stefan Huber, der den Ball sehr unglücklich ins eigene Tor bugsierte. Danach merkte man den Isnyern die Unsicherheit an und Baindt bestimmte das Spiel. Erst nach rund 20 Minuten wurden die Isnyer besser. Trotzdem verlor der FC gerade im Mittelfeld immer wieder wichtige Zweikämpfe oder spielte teilweise haarsträubende Fehlpässe. Doch die Baindter konnten daraus kein Kapital schlagen und blieben meist an der Isnyer-Defensive hängen. Nach und nach wurde Isny besser und dominierte fortan das Spiel. Spielerisch zeigten die Isnyer immer wieder ihre Klasse, kamen aber vor dem Tor kaum zu Chancen. Die Gastgeber standen gut gestaffelt und verteidigten vor dem eigenen Tor geschickt. So gingen die Baindter verdient mit 1:0 in die Pause.

Isny wechselte in der Halbzeit, was die Offensive deutlich belebte. So war es der eingewechselte Tolga Korkmaz, der sich stark durchsetzte und mit einem strammen Schuss den Ausgleich erzielte. Nur kurze Zeit später konnte ein Baindter-Verteidiger den Ball nicht richtig klären und David Berg jagte ihm die Kugel ab. Aus spitzem Winkel ließ er sich nicht lang bitten und netzte zur verdienten 1:2-Führung der Isnyer ein. Kurz darauf hatte Burak Altas kein Glück, als sein Schuss noch leicht abgefälscht wurde und an den Pfosten ging. Baindt wurde nun offensiver und es eröffneten sich für die Isnyer wieder einmal gute Kontergelegenheiten. Doch wie auch in den letzten Spielen wurden diese nicht genutzt und das Spiel blieb somit bis zum Ende spannend. Baindt versuchte es immer wieder mit langen Bällen, die aber kaum gefährlich wurden. Bei Standards dagegen kamen die Gastgeber gleich zwei Mal im Rückraum gefährlich zum Abschluss, beide Schüsse verfehlten aber das Tor. So blieb es bei der 1:2-Führung der Isnyer.

Wie auch die letzten zwei Spiele überzeugten die Isnyer spielerisch etwa eine halbe Stunde, gewinnen aber aufgrund der kämpferischen und geschlossenen Mannschaftsleistung verdient. Gerade in der Offensive lässt der FC derzeit zu viele Chancen liegen und hält den Gegner so im Spiel. Am Ende zählen aber die drei Punkte und diese nehmen die Isnyer aus Baindt mit.

Tore: 1:0 Eigentor (03.), 1:1 Tolga Korkmaz (58.), 1:2 David Berg (64.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Tobias Baumann (C) (61. Leonhard Glasl), Serhat Akkas, Michael Riedesser, David Berg, Philipp Ludwig, Stefan Huber, Nico Schüle (46. Tolga Korkmaz), Nils Bühler, Burak Altas (88. Adrian Bodenmüller), Said Tarhan

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Holger Würth (Krauchenwies), Zuschauer: 150

 

2017/2018 Spieltag 4

FC Isny – SG Aulendorf 1:0 (1:0)
Sonntag, 03.09.2017, 17:00 Uhr, Rainstadion Isny

Hart erkämpfter Heimsieg

Erneut spielte der FC Isny am Anfang stark und ging durch David Berg in Führung. Nach der roten Karte waren die Isnyer eine Stunde lang in Unterzahl und hatten ebenso Chancen auf das 2:0 wie die Aulendorfer auf den Ausgleich.

Der FC erwischte den klar besseren Start und dominierte die ersten 20 Minuten. Nach einem herrlichen Ball von Michael Riedesser auf David Berg tauchte dieser alleine vor dem Tor der Aulendorfer auf und verwandelte sicher zur verdienten Führung. Aulendorf probierte es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze auf Andreas Krenzler. Die FC-Abwehr hatte dabei teilweise ihre Probleme und so setzte sich Krenzler in der 27. Minute stark gegen Serhat Akkas durch, sein Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei. In der 30. Minute zeigte der Schiedsrichter dann Lamin Samatech die Rote Karte nach einem überharten Foulspiel. Bis zur Halbzeit verflachte die Partie. Aulendorf versuchte es trotz Überzahl nur mit langen Bällen, während Isny zu viele eigene Fehler machte, um etwas Zählbares zustande zu bekommen.

So auch in der zweiten Halbzeit. Aulendorf suchte immer wieder Andreas Krenzler in der Spitze, der nun oft gefährlich im Sechzehner auftauchte. Isny dagegen stand tief in der eigenen Hälfte und versuchte die Entscheidung mit einem Konter herbeizuführen, doch Berg und Altas vergaben beste Möglichkeiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die Unterzahl machte sich ab der 70. Minute immer mehr bemerkbar und die Kräfte schwanden. Doch entweder vereitelte der an diesem Tag glänzend aufgelegte Torhüter Philipp Netzer das Gegentor oder die Gäste scheiterten an sich selbst. So erkämpfte sich der FC am Ende nicht ganz unverdient einen 1:0-Sieg über die Aulendorfer und darf sich bei Torhüter Philipp Netzer bedanken, dass am Ende hinten die Null stehen blieb.

Tore: 1:0 David Berg (21.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Lamin Samatech (30.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Serhat Akkas, Nils Bühler, Said Tarhan (77. Tobias Baumann), Michael Riedesser, Stefan Huber, Nico Schüle (C), Tolga Korkmaz (46. Philipp Ludwig), Lamin Samatech, Burak Altas (84. Matthias Güttinger), David Berg (89. Adrian Bodenmüller)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Tobias Burger (Unterstadion), Zuschauer: 170

 

2017/2018 Spieltag 3

SV Haisterkirch– FC Isny 3:1 (2:1)
Donnerstag, 31.08.2017, 19:00 Uhr, Sportplatz Haisterkirch

Isny lässt zu viele Chancen liegen

Die Isnyer hätten die Partie früh für sich entscheiden können, ließen aber zu viele Chancen liegen. Haisterkirch nutzte ihre Chancen dagegen konsequent.

Die Haisterkircher-Abwehr bekam in den ersten Minuten direkt die Geschwindigkeit der Isnyer-Offensive zu spüren. Allein Burak Altas vergab in den ersten zehn Minuten zwei riesen Chancen frei stehend vor dem Tor. Nach einem klaren Foul an Altas im Sechzehner erzielte Matthias Güttinger die verdiente Führung per Strafstoß. Im direkten Gegenzug erzielte Jakob Schuschkewitz den Ausgleich, da stimmte die komplette Ordnung bei den Isnyer nicht. Anschließend wurde Haisterkirch besser, Isny hatte aber die klar besseren Chancen. Doch ob Güttinger, Altas oder Berg alle ließen ihre Chancen an diesem Tag liegen. Die Gastgeber machte es besser und so erzielte Thomas Frick nach einem starken Solo in der 33. Minute das 2:1. Die Isnyer vergaben bis zur Halbzeit weitere gute Chancen und so blieb es beim 2:1 für Haisterkirch.

Nach der Halbzeit verflachte das Spiel etwas. Offensiv kam wenig zustande und auch spielerisch ließen die Isnyer immer mehr nach. Thomas Frick rutschte in der 57. Minute bei seinem Freistoß von halb rechts aus, der Ball senkte sich allerdings unhaltbar im langen Eck zur 3:1-Führung der Gastgeber. Kurz darauf musste dann auch noch Güttinger nach einem schweren Foul verletzt den Platz verlassen. Die Passgenauigkeit im Spiel der Isnyer ging nun nach und nach verloren. Trotzdem kam der FC noch zu der ein oder anderen Chance. Ob Lamin Samatech nach einer Ecke oder auch Burak Altas, als er sich stark auf der linken Seite durchsetzen konnte. Vor dem Tor aber immer wieder das gleiche Bild. Haisterkirch hatte auf der anderen Seite nach einem Konter die große Chance den Sack zuzumachen, Petztel reagierte im 1 gegen 1 aber glänzend. In der 86. hatte Altas dann den sicheren Anschlusstreffer auf dem Kopf, aber auch diese Chance wurde kläglich vergeben. Die Haisterkircher siegen aufgrund ihrer Effektivität in der Offensive mit 3:1. Spielerisch waren die Isnyer gerade in der ersten Hälfte klar besser, unfassbar allerdings, was an diesem Tag an Chancen liegen gelassen wurde.

Tore: 0:1 Matthias Güttinger (12., FE), 1:1 Jakob Schuschkewitz (13.), 2:1, 3:1 Thomas Frick (33., 57.)

Aufstellung: Maximilian Petzel – Michael Riedesser, Björn Ludwig (C) (80. Adrian Bodenmüller), David Berg, Matthias Güttinger (65. Lamin Samatech), Leonhard Glasl, Stefan Huber, Nico Schüle (70. Serhat Akkas), Nils Bühler, Burak Altas, Said Tarhan

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Ismail Halici (TSV Pfuhl)

 

News Verein

FC Isny führt einwöchiges Fußballcamp für 50 Kinder durch

Eine große Aufgabe hatten sich Jugendleiter Klaus Bühler und Camporganisator Thomas Budde im Winter vorgenommen. Um eine Kinderbetreuung in der zweiten Ferienwoche für berufstätige Eltern anzubieten, war die Idee entstanden, eine Woche lang vormittags ein Fußballcamp zu veranstalten. Die Idee von Thomas Budde fand auch bei seinen Trainerkollegen Sascha Kugelmeier und Juri Pitz vom FV Weiler Anklang, die sich sofort bereit erklärten als Trainer mitzumachen und auch direkt 20 Kinder aus Weiler mit anmeldeten. Das Trainerteam komplettiert hat Simon Jerger, Spieler der ersten Mannschaft des FC Isny. Bereits sechs Wochen vor Beginn war das Camp ausgebucht und die Warteliste wuchs.

In der zweiten Ferienwoche sind viele Kindergärten und der Hort geschlossen, weshalb das Trainerteam von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr an fünf Tagen ein abwechslungsreiches Programm anbot. So wurde der Elferkönig gekürt, die Schussgeschwindigkeit mittels eines modernen Chip-Balls ermittelt oder die beliebte Crossbar Challenge (wer trifft die Latte) durchgeführt. Zum Abschluss wurde noch ein Fußballgolf Parcours aufgebaut und auch dort die Sieger mit Pokalen belohnt.

Nach dem großen Erfolg und sehr positiven Feedback ist auch klar, dass für nächstes Jahr eine Wiederholung geplant ist. Einen großen Dank möchte der FC Isny den Sponsoren des Camps aussprechen. Dank ihrer Hilfe konnte das Camp sehr preisgünstig angeboten werden und die Verpflegung im Camp mit frischem Obst (Früchte Jork), Getränken (Rewe Samuel Schönle), Müsliregeln und Butterbrezeln (Bäckerei Mayer) wurde sehr gelobt. Am Ende konnte dank der Volksbank Allgäu-Oberschwaben und der Firma Ort&Kolb jedem Campteilnehmer ein eigenes Trikot als Geschenk überreicht werden. Zum Glück spielte auch am Abschlusstag das Wetter wieder mit und 50 glückliche Kinder konnten nach einer anstrengenden Woche in die weiteren Ferien starten.

REWE Samuel Schönle Ohg spendet Einnahmen aus dem Geburtstagsfest

Anlässlich des zweijährigen Bestehens des REWE-Marktes Samuel Schönle in Isny, durfte die Jugendabteilung des FC Isny wieder den Wurstverkauf auf dem Parkdeck übernehmen. Dank der Unterstützung der Brauerei Stolz, Metzgerei Buchmann und Bäckerei Steinhauser kamen insgesamt 500 € zusammen. Vielen Dank an alle Helfer und alle Einkäufer !

 

Go to top