SV Eglofs - FC Isny 2:1 (2:1)

Sonntag, 05.09.2021, 15:00 Uhr, Sportplatz SV Eglofs

Bittere Niederlage in Eglofs

Der FC Isny gastierte bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen in der Delfin Arena in Eglofs. Der FC erwischte einen nahezu perfekten Start und konnte bereits in der 5. Spielminute mit 0:1 in Führung gehen nach einer direkt verwandelten Ecke von Neuzugang Manni Altmeier. Doch die Freude währte nicht lange, denn in der 13. Minute kam es nach fragwürdigem Handspiel zum Elfmeterpfiff – den fälligen Strafstoß verwandelte Niklas Reichhardt eiskalt.

Anschließend war es ein offenes Spiel mit wenigen Torchancen und den etwas besseren Spielanteilen auf Seiten der Heimmannschaft. Nach vorne gelang der Mannschaft von Johannes Landerer und Dominik Pfanz wenig zwingendes, jedoch stand man in der Defensive sehr kompakt und machte es dem Gegner dadurch schwer. Kurz vor der Halbzeitpause wurde der FC Isny allerdings bestraft, nachdem der Pfiff ausblieb als sich der Ball im vermeintlichen Seitenaus befand und die Offensive des SV Eglofs munter weiterspielte, während die Spieler des FC Isny auf Einwurf reklamierten. Letztlich enteilte der Eglofser Stürmer über die linke Seite und legte mustergültig ab auf den einrückenden J. Kolb der nur noch einschieben musste.

Nach dem Halbzeitpfiff sahen die Zuschauer ein eher zerfahrenes Spiel – der FC Isny wollte mehr nach vorne investieren wodurch der Heimmannschaft allerdings auch viel Raum im Mittelfeld überlassen wurde – der jedoch nicht in einem dritten Tor resultierte. Die Isnyer Offensive war an diesem Tag allerdings nicht zwingend genug und der verletzte Stürmer Robin Völkl wurde an diesem Tag schmerzlich vermisst. Somit blieb es bei einer knappen Niederlage gegen den bisher ungeschlagenen Nachbarn aus Eglofs.

Tore: 0:1 Manfred Altmeier (05.), 1:1 Niklas Reichard (14., FE), 2:1 Julian Kolb (39.)

Aufstellung: Matthias Menz – Serhat Akkas (56. Fatjon Bajrami), Marcel Denk, Maximilian Mosch, Matthias Gorgol, Marc Ludwig, Liron Zeqai (56. Laurent Shala), Stefan Huber, Manfred Altmeier (65. Jonas Schmuck), Adrian Bodenmüller, Said Tarhan (65. Fisnik Bajrami)

Go to top