FC Lindenberg – FC Isny 1:2 (0:2)

Sonntag, 04.10.2020, 15:00 Uhr, Kunstrasen Lindenberg

FC Isny gewinnt nach Trainerwechsel 2:1 gegen Lindenberg

Nachdem der FC Isny sich unter der Woche von Trainer Simon Stiller getrennt hatte, stand nun Tommy Gace am Wochenende beim Spiel gegen den FC Lindenberg an der Seitenlinie.

Durch die kurze Vorbereitungszeit konnte natürlich nicht an allen Schrauben gedreht werden, die ein wenig locker saßen. Deshalb lag der Fokus im Spiel auf einer gesicherten Defensive und unbändigen Willen. Aufstellungstechnisch änderte sich nicht sehr viel im Vergleich zur Niederlage gegen Röthenbach. So wurden nur Luca Locher, Robert Magos, Fabi Rau und Emre Alagöz durch Matthias Gorgol, Domi Pfanz, Marc Ludwig und Jonas Schmuck ersetzt. 

Vom Anpfiff ab war Feuer zu spüren und man motivierte sich gegenseitig. So konnte bereits nach 3 Minuten das 1: 0 durch Ardit erzielt werden. Nach erfolgreichem Ballgewinn im Mittelfeld gelangte der Ball durch 3 schnelle Kontakte zu Jonas Schmuck auf die Außenbahn. Dieser legte den Ball quer auf Ardit, der einen Gegenspieler austanzte als wäre er Ronaldinho persönlich, und versenkte ihn dann gekonnt im kurzen Eck. 

Danach tasteten sich beide Mannschaften ab. Die Defensive des FC I kam nur gelegentlich durch lange Bälle in Bedrängnis, aber selbst daraus entwickelte sich nichts ernst zunehmendes. In der 30 Minute musste Torwart Sasha verletzungsbedingt den Platz verlassen und wurde durch Maxi Petzel ersetzt. Dieser konnte gleich eine 1:1 Situation souverän klären, blieb ansonsten aber kaum gefordert. 

Kurz vor der Halbzeit eroberte Matze Gorgol auf der linken Außenbahn den Ball, setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und brachte eine Flanke perfekt in die Mitte. Dort lief Ardit perfekt ein und netzte aus kurzer Distanz wieder ein zum Halbzeitstand. 

In der zweiten Halbzeit verlor der FC I ein wenig die Kontrolle in der Offensive. Defensiv stand man weiterhin gut, obwohl der FC Lindenberg nun besser ins Spiel kam. Gute Chancen konnte sich der Gegner aber weiterhin nicht erspielen. Lediglich nach einem individuellen Abwehrschnitzer konnte der FC L auf 1:2 verkürzen.

Offensiv fehlten nun die letzte Konzentration und Durchschlagskraft. Hier gilt es in den kommenden Wochen anzusetzen. 

Durch den engen Spielstand kamen für den FC in der Nachspielzeit leider noch zwei gelb-rote Karten hinzu, die sich aus Fouls entwickelten.

Tore: 0:1, 0:2 Ardit Mjekici (03., 45.), 1:2 Maximilian Orgis (59.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot Hammer (77.), Gelb-Rot Bajrami (93,), Gelb-Rot Pfanz (95.)

Aufstellung: Sascha Parmakovic (30. Maximilian Petzel) – Serhat Akkas, Adrian Bodenmüller, Dominik Pfanz, Matthias Gorgol (45. Jan Raab), David Berg, Stefan Huber (78. Fabian Rau), Marc Ludwig, Jonas Schmuck (62. Fatjon Bajrami), Said Tarhan, Ardit Mjekici

Go to top