FC Leutkirch II – FC Isny 1:3 (1:1)

Sonntag, 12.09.2021, 15:00 Uhr, Neues Stadion FC Leutkirch

Hart erkämpfter Sieg für Isny

Die Isnyer kamen gut in die Partie und spielten von Beginn an dominant. Nach einer verunglückten Flanke aus dem Halbfeld gingen die Leutkircher allerdings früh mit 1:0 in Führung. Die Isnyer ließen sich von dem Rückstand aber nicht aus dem Konzept bringen und spielten weiter munter nach vorne. Nach einem Freistoß war es dann Stefan Huber, der für den verdienten Ausgleich sorgte. Weitere Chancen kurz vor der Halbzeit wurden liegen gelassen und so ging es mit 1:1 in die Pause.

Nach der Pause wieder das gleiche Bild. Leutkirch stand tief und lauerte auf Konter, während die Isnyer das Spiel machten. Bis zum gegnerischen Strafraum spielten die Isnyer auch gut, dann wurde es oft zu kompliziert oder beste Chancen wurden liegen gelassen. So vergab Maximilian Mosch nach einem schönen Solo von Said Tarhan freistehend vor dem Tor die große Chance zur Führung. Kurz vor Schluss erzielte Fisnik Bajrami per Kopf nach einem Eckball aber dann die verdiente Führung. Nur zwei Minuten später war es ebenfalls Bajrami, der nach starker Vorbereitung von Jonas Schmuck zur 3:1-Führung einschob. Schlussendlich ein mehr als verdienter Sieg für die Isnyer, die sich aber lange gegen die tiefstehenden Leutkircher schwertaten und das notwendige Glück am Ende erzwungen haben.

Tore: 1:0 Jörg Bischoff (07.), 1:1 Stefan Huber (27.), 1:2, 1:3 Fisnik Bajrami (87., 90.)

Aufstellung: Matthias Menz – Laurent Shala (90. Eren Soydemir), Matthias Gorgol (63. Fatjon Bajrami), Gökhan Bayrak (74. Jonas Schmuck), Marc Ludwig, Fisnik Bajrami (90. Kerim Tarhan), Stefan Huber, Maximilian Mosch, Adrian Bodenmüller, Said Tarhan, Luca Locher

SV Eglofs - FC Isny 2:1 (2:1)

Sonntag, 05.09.2021, 15:00 Uhr, Sportplatz SV Eglofs

Bittere Niederlage in Eglofs

Der FC Isny gastierte bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen in der Delfin Arena in Eglofs. Der FC erwischte einen nahezu perfekten Start und konnte bereits in der 5. Spielminute mit 0:1 in Führung gehen nach einer direkt verwandelten Ecke von Neuzugang Manni Altmeier. Doch die Freude währte nicht lange, denn in der 13. Minute kam es nach fragwürdigem Handspiel zum Elfmeterpfiff – den fälligen Strafstoß verwandelte Niklas Reichhardt eiskalt.

Anschließend war es ein offenes Spiel mit wenigen Torchancen und den etwas besseren Spielanteilen auf Seiten der Heimmannschaft. Nach vorne gelang der Mannschaft von Johannes Landerer und Dominik Pfanz wenig zwingendes, jedoch stand man in der Defensive sehr kompakt und machte es dem Gegner dadurch schwer. Kurz vor der Halbzeitpause wurde der FC Isny allerdings bestraft, nachdem der Pfiff ausblieb als sich der Ball im vermeintlichen Seitenaus befand und die Offensive des SV Eglofs munter weiterspielte, während die Spieler des FC Isny auf Einwurf reklamierten. Letztlich enteilte der Eglofser Stürmer über die linke Seite und legte mustergültig ab auf den einrückenden J. Kolb der nur noch einschieben musste.

Nach dem Halbzeitpfiff sahen die Zuschauer ein eher zerfahrenes Spiel – der FC Isny wollte mehr nach vorne investieren wodurch der Heimmannschaft allerdings auch viel Raum im Mittelfeld überlassen wurde – der jedoch nicht in einem dritten Tor resultierte. Die Isnyer Offensive war an diesem Tag allerdings nicht zwingend genug und der verletzte Stürmer Robin Völkl wurde an diesem Tag schmerzlich vermisst. Somit blieb es bei einer knappen Niederlage gegen den bisher ungeschlagenen Nachbarn aus Eglofs.

Tore: 0:1 Manfred Altmeier (05.), 1:1 Niklas Reichard (14., FE), 2:1 Julian Kolb (39.)

Aufstellung: Matthias Menz – Serhat Akkas (56. Fatjon Bajrami), Marcel Denk, Maximilian Mosch, Matthias Gorgol, Marc Ludwig, Liron Zeqai (56. Laurent Shala), Stefan Huber, Manfred Altmeier (65. Jonas Schmuck), Adrian Bodenmüller, Said Tarhan (65. Fisnik Bajrami)

FC Isny– SC Unterzeil-Reichenhofen 1:1 (0:0)

Sonntag, 29.08.2021, 15:00 Uhr, Kunstrasen Isny

Isny muss sich mit einem Unentschieden zufriedengeben

Viel vorgenommen hatte sich die Mannschaft des FC Isny nach dem Debakel in Gebrazhofen – es war Wiedergutmachung angesagt. Dementsprechend motiviert traten die Spieler des FC Isny von Beginn an auch auf – mit einer veränderter Startaufstellung. Neu in der Mannschaft waren die drei A-Jugend Spieler Gökhan Bayrak, Lukas Böck, Marius Kurringer – die ihre Aufgabe allesamt mit Bravour meisterten. 

Die Heimmannschaft kontrollierte vom Anpfiff weg das Spielgeschehen und wirkte wesentlich entschlossener als in den vergangenen zwei Partien. Die Hintermannschaft um Kapitän Said Tarhan stand sehr kompakt und ließ in der ersten Hälfte kaum Chancen zu – nach vorne war man immer wieder gefährlich und kombinierte auf dem Kunstrasenplatz streckenweise sehr gut. Die Tugenden Einsatzbereitschaft und Zweikampfstärke, welche am vergangenen Spieltag jäh vermisst wurden – konnten an diesem Nachmittag an den Tag gelegt werden. Jedoch verpasste es die Mannschaft sich für eine spielerisch gute erste Halbzeit mit einem Treffer zu belohnen und somit ging man torlos in die Halbzeitpause. 

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gäste den besseren Start und erzielten mit ihrer ersten Großchance den Führungstreffer zum 0:1, nachdem ein Einwurf des Gegners schlecht verteidigt wurde und über dessen rechte Außenbahn der Stürmer enteilte und gekonnt den Ball gefühlsvoll am Torhüter vorbei versenkte.

Nach dem kurzen Schockmoment rafften sich die Spieler schnell wieder auf und zeigten den unbedingten Willen, dass man schnellstmöglich den Ausgleichstreffer erzwingen wollte. Letzten Endes gelang dies, nachdem sich Gökhan Bayrak über die Linke Seite durchsetzte und im Strafraum zu Fall gebracht wurde – der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Strafstoß, den wiederum Ardit Mjekici sicher im rechten Toreck verwandelte. 

Fortan wollte man mehr als nur den Ausgleich – drückte den Gegner in dessen eigene Hälfte, was wiederum Räume für Kontergelegenheiten für Unterzeil schaffte – welche nach einem Pfostentreffer allerdings zum Glück der Isnyer ungenutzt blieben. 

Doch auch der FC Isny kam zu weiteren guten Chancen – die wohl beste hatte Matthias Gorgol per Kopf sowie Laurent Shala nach scharfer Hereingabe des eingewechselten Jonas Schmuck. Allerdings blieb der Mannschaft von Johannes Landerer und Dominik Pfanz an diesem Tag der Sieg verwehrt.

Nichtsdestotrotz zeigten die Spieler eine Reaktion nach der schwachen Vorstellung in der Woche zuvor und es waren viele Aspekte dabei die Lust auf das Spitzenspiel gegen Eglofs machen.

Aufstellung: G. Mastroianni, M. Denk, S. Tarhan, S. Huber, M. Kurringer, L. Böck, M. Ludwig, L. Shala, M. Altmeier (68. M. Gorgol), A. Mjekici (78. L. Zeqaj), G. Bayrak (59. J. Schmuck)   

SV Gebrazhofen – FC Isny 6:0 (3:0)

Sonntag, 22.08.2021, 15:00 Uhr, Sportplatz Gebrazhofen

FC Isny geht in Gebrazhofen unter

Viel vorgenommen hatten sich die Mannen um das Trainerduo Johannes Landerer und Dominik Pfanz, die beide an der Seitenlinie coachten, nachdem Letztere verletzungsbedingt mehrere Wochen ausfällt. Jedoch konnte man leider kaum etwas von dem Umsetzen, was man eigentlich auf dem Sportplatz in Gebrazhofen zeigen wollte. Von Beginn an machte die Heimmannschaft das Spiel und erzeugte viel Druck rund um den Isnyer Strafraum und kam folgerichtig über die schnellen Außenspieler zum Führungstreffer nach sehr schwachem Defensivverhalten in der Isnyer Hintermannschaft.

Sichtlich geschockt vom frühen Rückstand wirkte die Mannschaft verunsichert und es fehlte in allen Situationen die Willensstärke und das nötige Selbstvertrauen – man lief nur hinter her und nur selten konnte man in den Zweikämpfen Paroli bieten. So war es erneut eine Unachtsamkeit in der Defensive, bei der der Ball nicht geklärt wurde und der gegnerische Stürmer eiskalt verwandelte.

Nur kurze Zeit später setzte sich wieder zwischen Abwehr und Mittelfeld ein Spieler von Gebrazhofen durch und fackelte nicht lange – was das 3:0 durch einen satten Flachschuss ins linke Eck zur Folge hatte. 

Erst jetzt taten die Isnyer etwas mehr fürs Spiel und verlagerten zumindest das Spielgeschehen aus der eigenen Hälfte. Zum Pausentee lag man bereits mit drei Toren zurück und die Trainer waren sichtlich verärgert, da es in Sachen Einstellung und Leidenschaft an diesem Tag bei allen Spielern mangelte. Nach dem Seitenwechsel dann die beste Phase der Isnyer Mannschaft in der man 10 Minuten lang versuchte Fußball zu spielen und auch zu zwei Chancen kam – eine davon parierte der gegnerische Torspieler glänzend. Während dieser Phase allerdings kassierte man das vierte Gegentor nach erneut schlechter Zuordnung in der Defensive und einem gescheiterten Klärungsversuch. Das war zeitgleich auch die endgültige Entscheidung – die Mannschaft gab sich zwischenzeitlich auf und die fehlende Abstimmung im Mittelfeld sowie die Rückwärtsbewegung zeigten die Schwächen an diesem Tag erneut auf – weswegen Gebrazhofen nach einem Konter auch das 5:0 erzielte.

Infolgedessen war es für die Isnyer Mannschaft ein gebrauchter Nachmittag und man kassierte sogar kurz vor Schluss das 6:0 was gleichzeitig auch den Endstand bedeutete.

Go to top