SG Kißlegg – FC Isny 3:1 (2:0)

Sonntag, 27.05.2018, 15:00 Uhr, Krumbach-Stadion Kißlegg

Kißlegg siegt im Derby

Nach einer schwachen ersten Halbzeit musste sich Isny am Ende mit 1:3 bei der SG Kißlegg geschlagen geben.

Bei strahlendem Sonnenschein und knapp 30 Grad war das Spiel der Isnyer in der ersten Halbzeit von vielen Fehlern geprägt. Immer wieder kamen einfachste Pässe nicht an oder es hat schlichtweg die Bewegung im Spiel gefehlt. Kißlegg wartete nur auf diese Fehler, welche Musa Gaye in der 20. Minute zur Führung nutzte. Auch danach wurde es nicht besser. Kißlegg erspielte sich war selbst keine Chancen, aber es reichte eben, auf die Fehler der Isnyer zu lauern, die nicht lange auf sich warten ließen. So war es Marcel Schneider, der einen katastrophalen Fehlpass zur 2:0-Führung der Kißlegger nutzte. Nun wachten die Isnyer endlich auf und spielten Fußball. Trotzdem kam gerade der letzte Pass oft nicht an und es ging mit 0:2 in die Halbzeit.

Trainer Uwe Hansen fand deutliche Worte und wechselte direkt drei Mal in der Pause. Danach ergab sich ein völlig anderes Bild. Isny dominierte den Gegner und spielte phasenweise herrlichen Fußball. Tolga Korkmaz verkürzte dann endlich in der 52. Minute verdient auf 2:1. Kißlegg kam danach kaum zum Verschnaufen und konnte sich oft nur mit Fouls helfen. Die Isnyer vergaben allerdings, wie in der Woche zuvor, beste Chancen und so schafften es die Kißlegger nach einem Konter auf 3:1 zu erhöhen. Trotzdem gaben sich die Isnyer nicht auf, der Ball wollte aber nicht ins Tor. So blieb es am Ende beim 3:1. Ein Punkt wäre am Ende definitiv verdient gewesen und hätte man so schon in der ersten Halbzeit gespielt, wäre sogar mehr drin gewesen.

Tore: 1:0 Musa Gaye (20.), 2:0 Marcel Schneider (37.), 2:1 Tolga Korkmaz (52.), 3:1 Marcel Schneider (71.)

Aufstellung: Giuseppe Mastroianni – Adrian Bodenmüller, Tobias Baumann, Björn Ludwig (C, 45. Nico Schüle), Nils Bühler, Robert Magos (45. Simon Weber), Stefan Huber, Michael Riedesser, Liron Zeqai (45. Tolga Korkmaz), Lamin Samatech, David Berg

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Maximilian Schmid (Unlingen)

 

SG Argental – FC Isny 1:3 (0:2)

Sonntag, 13.05.2018, 15:00 Uhr, Laimnau

Der FC Isny festigt den vierten Platz

Mit einer starken Leistung gewannen die Isnyer in Argental erneut mit 1:3. Bei einer besseren Chancenverwertung hätte der Sieg noch deutlich höher ausfallen können.

Die Isnyer legten direkt los und wollten keine Zweifel aufkommen lassen, in Argental die drei Punkte mitzunehmen. Nach nur vier Minuten setzte sich David Berg stark im Sechzehner durch und legte auf Robert Magos ab, dieser vergab allerdings die Großchance. Nach zwölf Minuten war es wiederum David Berg, der sich stark durchsetzte und diesmal zur verdienten 0:1-Führung einschob. Isny spielte heute endlich mal wieder richtig gut und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Allerdings dauert es bis zur 41. Minute, ehe Tobias Baumann nach einem starken Doppelpass die gegnerische Abwehr überlief und vor dem Tor eiskalt zur 0:2-Führung einschob. Dies war dann auch der Pausenstand.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild, Isny dominierte die Partie und ließ Argental eigentlich keine Chance. Allerdings wurden vorne wiederum beste Chancen nicht genutzt. So gelang den Argentalern mit ihrem ersten und einzigen Torschuss in der Partie der Anschlusstreffer. Der FC ließ sich dennoch nicht aus dem Konzept bringen und spielte weiterhin nach vorne. Erst vergab erneut Robert Magos noch eine Großchance, eher er seine ganze Klasse zeigte und nach Vorlage von David Berg den Ball sehenswert im langen Eck zum 1:3 unterbrachte. Die SG wechselte und wollte noch offensiver spielen, doch die starke Defensive der Isnyer ließ nichts zu. Auf der anderen Seite bekam die SG gerade Magos und Berg nie in den Griff. Jede Aktion wurde brandgefährlich, doch am Ende blieb es beim 1:3.

FuPa-Liveticker

Tore: 0:1 David Berg (12.), 0:2 Tobias Baumann (41.), 1:2 Dominik Glaser (59.), 1:3 Robert Magos (69.)

Aufstellung: Giuseppe Mastroianni – Adrian Bodenmüller, Tobias Baumann, Björn Ludwig (C), Nils Bühler, Robert Magos (88. Franjo Strbac), Stefan Huber, Michael Riedesser, Liron Zeqai (88. Malik Amadou), Lamin Samatech, David Berg

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Simon Pace (Engen)

 

FC Isny – SV Mochenwangen 1:0 (1:0)

Donnerstag, 10.05.2018, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny

Knapper Heimsieg

Tolga Korkmaz entscheidet mit einem Traum-Freistoß die umkämpfte Partie für den FC Isny.

Das Spiel begann ausgeglichen, wobei die Isnyer gerade in der Defensive immer wieder kleine Unkonzentriertheiten leisteten. Nach einem Eckball kam dann Nico Müller freistehend zum Kopfball, doch die Latte rettete die Isnyer. Danach wurde der FC immer besser und spielte druckvoll nach vorne. In der 27. Minute war es dann soweit: Tolga Korkmaz versenkte aus knapp 23 Metern einen Freistoß direkt im Lattenkreuz. Ein Traumtor, bei dem der Torhüter völlig machtlos war. Bis zur Halbzeit verflachte die Partie dann ein bisschen, wobei sich keine Mannschaft klare Torchancen herausspielen konnte.

In der zweiten Halbzeit waren dann nur noch die Isnyer am Drücker. Immer wieder erspielten sie sich gute Chancen, doch die Vorentscheidung blieb aus. Mochenwangen wollte unbedingt den Ausgleich und warf alles nach vorne. So kamen sie durch einen Fernschuss aus gut und gerne 35 Metern noch zu einer guten Chance, doch auch hier rettete das Aluminium die Isnyer. Am Ende versuchte der FC die Gegner aus dem Schussental auszukontern, doch der gut leitende Schiedsrichter entschied gleich sechsmal hintereinander auf Abseits. So blieb es am Ende beim knappen 1:0-Sieg, der aufgrund der besseren Chancen aber nicht unverdient war.

FuPa-Liveticker

Tor: 1:0 Tolga Korkmaz (26.)

Aufstellung: Giuseppe Mastroianni – Adrian Bodenmüller, Tobias Baumann, Björn Ludwig (C), Nils Bühler, Robert Magos (78. Franjo Strbac), Stefan Huber, Michael Riedesser, Tolga Korkmaz (90. Liron Zeqai), Lamin Samatech, David Berg (89. Malik Amadou)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Fabian Schad (Ochsenhausen)

SV Maierhöfen-Grünenbach FC Isny 0:2 (0:0)

Sonntag, 06.05.2018, 15:00 Uhr, Hauptplatz Maierhöfen

Isny siegt im Derby gegen Maierhöfen

Isny siegt verdient im Derby gegen Maierhöfen. David Berg brachte die Isnyer in der 76. Minute auf die Siegesstraße, während Michael Riedesser kurz später den Sieg perfekt machte.

Der FC Isny spielte gegen den SV Maierhöfen-Grünenbach wieder im gewohnten System und versuchte deutlich offensiver zu agieren als sonst. Auf dem kleineren Platz in Maierhöfen standen die Gastgeber allerdings ab der Mittelinie sehr kompakt und so taten sich die Isnyer gerade im Spiel nach vorne schwer. Maierhöfen dagegen spielte gewohnt mit langen Bällen und versuchte so Gefahr auszustrahlen. Die Verteidigung der Isnyer ließ aber nichts anbrennen. Wenn es gefährlich wurde für die Isnyer, dann durch Standards. So stand man gerade in der ersten Halbzeit teilweise zu weit entfernt vom Gegenspieler, die Maierhöfener konnten dies allerdings nicht nutzen. Nach etwa 25 Minuten hatten dann die Isnyer auch offensiv mehr zu bieten und erarbeiteten sich immer wieder Chancen. David Berg setzte sich stark über außen durch, sein Zuspiel fand allerdings keinen Abnehmer. Ludwig probierte es aus der Distanz, doch Maierhöfens Torhüter aus reagierte stark. Auch Magos setzte sich mehrmals offensiv durch, die Abschlüsse waren aber oft zu harmlos.

Nach der Halbzeit wurde die Räume dann für die Isnyer immer größer und so kam gerade Torjäger David Berg immer wieder zu Chancen. Es dauert aber bis zur 76. Minute, ehe David Berg sich die Kugel an der Mittelinie schnappte und im Alleingang die Abwehr der Maierhöfener debütierte. Vor dem Tor schob er dann den Ball überlegt ins kurze Eck. Nur drei Minuten später köpfte Michael Riedesser die Kugel ins Netz zur Entscheidung. Maierhöfen kam noch durch zwei Standards gefährlich vors Tor der Isnyer, mehr war aber nicht drin. Schlussendlich ein verdienter Sieg der Isnyer, der nach den drei Niederlagen in Folge auch dringend nötig war.

Tore: 0:1 David Berg (76.), 0:2 Michael Riedesser (79.)

Aufstellung: Michael Schmähl – Marc Ludwig, Adrian Bodenmüller, Tobias Baumann, Tolga Korkmaz, Björn Ludwig (C, 80. Philipp Ludwig), Robert Magos, David Berg, Stefan Huber, Nils Bühler (70. Lamin Samatech), Michael Riedesser

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Joachim Gutzer (SV Burgrieden)

 

Go to top