SV Baindt – FC Isny 3:1 (2:1)

Sonntag, 21.10.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz SV Baindt

Isny rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller

Auch gegen den bis dahin sieglosen SV Baindt konnten die Isnyer am vergangenen Wochenende nicht Punkten und stehen nunmehr mit nur sechs Punkten auf dem vorletzten Platz.

Der FC kam gut in die Partie und ging bereits in der fünften Minute durch Robert Magos in Führung. Nach einer Flanke von Tolga Korkmaz landete der Ball direkt vor den Füßen von Magos, der ließ seinen Gegenspieler geschickt aussteigen und schob sicher zur Führung der Isnyer ein. Anschließend war der FC besser doch schaffte es nicht, sich klare Torchancen zu erarbeiten. Erst hatten die Isnyer noch Glück, als nach einem Fehler in der Defensive die Baindter nur die Latte trafen. In der 18. Minute glichen die Gastgeber allerdings nach einem schmeichelhaften Elfmeter aus, dem mal wieder eine Reihe von Fehlern der Isnyer Mannschaft vorausging. Nach dem Ausgleich verloren die Gäste komplett den Faden im Spiel und Baindt ging verdient mit 2:1 in Führung. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft mehr Torchancen erarbeiten und das Spiel war von vielen Fehlpässen geprägt.

Auch nach der Halbzeit konnte man kaum von einem Fußballleckerbissen an diesem Sonntag reden. Isny war zwar bemüht, doch schaffte es selten mal eine Aktion gut zu Ende zu spielen. Nach einem eigenen Eckball wurden die Isnyer dann mal wieder ausgekontert und Philip Thoma erhöhte auf 3:1. Mit dieser Leistung kann und darf es beim FC nicht weitergehen, ansonsten wird es sehr schwierig den Tabellenkeller endlich zu verlassen. 

Tore: 0:1 Robert Magos (05.), 1:1 Jonathan Dischl (FE, 18.), 2:1 Konstantin Knisel (29.), 3:1 Philip Thoma (84.)

Aufstellung: Felix Notz – Maximilian Matteossus (89. Matthias Gorgol), Tobias Baumann, Tolga Korkmaz, Björn Ludwig (45. Jochen Klotz), Maximilian Petzel (66. Artan Gela), Robert Magos, Luca Locher (46. Adrian Bodenmüller), Marc Ludwig, Philipp Ludwig, Nico Schüle

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Simon Keller

FC Isny – SV Mochenwangen 0:1 (0:1)

Sonntag, 14.10.2018, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny

Erneut keine Punkte für Isny

Direkt mit der ersten Aktion im Spiel gingen die Gäste aus Mochenwangen in Führung. Der FC schaffte es nicht diesen Rückstand aufzuholen und steht erneut ohne Punkte da.

Bereits nach einer Minute lag der FC mit 0:1 zurück. Nach einer schönen Kombination über außen legte Nico Müller auf Maximillian Gindele ab, der eiskalt zur Führung einschob. Die Mochenwangener liefen die Isnyer früh an und die Verunsicherung war den Gastgebern förmlich anzumerken. Durch einfache Abspielfehler wurde es immer wieder gefährlich vor dem Tor, so auch in der 20. Minute als Felix Notz nach einer Ecke den Ball gerade noch von der Linie klären konnte. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Isnyer dann besser und kamen ebenfalls gefährlich vors gegnerische Tor. Doch im Abschluss fehlte oft die Durchschlagskraft und so ging es mit dem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause.

Nach der Pause hatte dann Maximilian Petzel die beste Gelegenheit, als er sieben Meter vor dem gegnerischen Tor frei zum Schuss kam doch leider direkt den Torhüter der Gäste anschoss. Die Gäste aus Mochenwangen lauerten nun auf Konter und die Isnyer hatten hier mehrmals Glück nicht höher in Rückstand geraten zu sein. Mit dem Abpfiff hatte Adrian Bodenmüller noch mit einem Kopfball die Chance zum Ausgleich, doch der Gästetorhüter konnte den Ball gerade noch mit den Fingerspitzen am Tor vorbeilenken. Am Ende ein verdienter Sieg für die Mochenwangener, auch wenn die Isnyer die ein oder andere Chance zum Ausgleich hatten.

Tore: 0:1 Maximillian Gindele (01.)

Aufstellung: Felix Notz – Luca Locher (85. Maximilian Matteossus), Tobias Baumann, Adrian Bodenmüller, Tolga Korkmaz, Björn Ludwig, Maximilian Petzel (80. Jochen Klotz), Robert Magos, Artan Gela (81. Philipp Ludwig), Nico Schüle, Nils Bühler

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Ingo Grieser (SV Immenried)

TSV Eschach - FC Isny 3:0 (1:0)

Sonntag, 07.10.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz TSV Eschach

Eschach bestraft Isnyer Fehler eiskalt

Im Sinne einer Spitzenmannschaft bestraften die Eschacher Isny an diesem Spieltag eiskalt. Obwohl der FC spielerisch ebenbürtig war, müssen sie sich am Ende doch klar geschlagen geben.

Bereits nach fünf Minuten lagen die Isnyer in Eschach mit 1:0 hinten, eine direkt verwandelte Ecke brachte die Führung für die Gastgeber. Danach zeigten sich die Isnyer etwas verunsichert und Eschach baute mehr und mehr Druck auf und kamen zu der ein oder anderen guten Gelegenheit. Die Druckphase überstanden die Isnyer allerdings ohne erneuten Gegentreffer und spielten anschließend munter mit. Auf beiden Seiten ergaben sich aber wenige Torraumszenen. Torjäger David Berg wurde auf Seiten der Isnyer schmerzlich vermisst.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Doch Marcel Heinrich erzielte mit einem schönen Fernschuss das 2:0 für die Eschacher und leitet seine Mannschaft so auf die Siegesstraße. Kurz darauf musste Marius Sauter nach wiederholtem Foulspiel den Platz verlassen und die Isnyer spielten 20 Minuten in Überzahl. Davon war aber kaum was zu sehen, immer wieder wurden Balleroberungen leichtfertig vergeben und Überzahlsituationen schlecht ausgespielt. Die besten zwei Chancen hatte noch Malik Amadou als er im 1:1 gegen Torhüter Rebstock das Nachsehen hatte und kurz darauf noch einen Querpass über das Tor hämmerte. So waren es die Eschacher, die immer wieder zu guten Kontergelegenheiten kamen. In der 87. Minuten leitete Max Bröhm dann endgültig den Sieg ein, nachdem er einen stark ausgespielten Konter zur 3:0-Führung nutze. Am Ende ein verdienter Sieg für die Eschacher. Die Ungenauigkeiten im Passspiel der Isnyer führten immer wieder zu Chancen der Gegner und in der Offensive ist man derzeit leider zu harmlos.

Tore: 1:0 Tim Kibler (05.), 2:0 Marcel Heinrich (63.), 3:0 Max Bröhm (87.)

Aufstellung: Felix Notz – Daniel Bixenmann (74. Malik Amadou), Tobias Baumann, Adrian Bodenmüller, Tolga Korkmaz, Björn Ludwig, Maximilian Petzel (88. Franj Strbac), Robert Magos, Marc Ludwig, Nico Schüle (69. Artan Gela), Nils Bühler

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Thomas Natter (FC Mittelbiberach)

FC Isny – SV Seibranz 1:1 (0:0)

Mittwoch, 03.10.2018, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny

Isny muss sich mit einem Punkt zufriedengeben

Nach einer guten ersten Halbzeit geht der FC in der zweiten Halbzeit verdient in Führung. Mit einem Eigentor brachten die Isnyer allerdings Seibranz wieder ins Spiel und müssen sich am Ende mit einem Punkt zufriedengeben.

Nachdem bereits David Berg, Lamin Samatech und Saido Tarhan verletzt fehlten, musste auch Stefan Huber verletzungsbedingt aussetzten. Somit durfte Trainer Uwe Hansen wieder einmal improvisieren.

Beide Mannschaften zeigten sich zu Beginn eher zurückhaltend. Die sonst so gefährliche Offensive der Seibranzer kam kaum bis gar nicht zur Entfaltung. Allerdings mussten die Seibranzer auch schon früh verletzungsbedingt Offensivallrounder Julian Hafner ersetzen. Es entwickelte sich spielerisch eine gute erste Halbzeit, allerdings neutralisierten sich beide Teams nahezu vor dem Tor. Die beste Gelegenheit hatte dann Maximilian Petzel, er setzte sich stark im gegnerischen Sechszehner durch, doch anstatt selbst abzuschließen, legte er zu ungenau ab. 

Die Isnyer kamen wacher und frischer aus der Halbzeit und dominierten von nun an das Spiel. Es dauert aber bis zur 59. Minute ehe Maxi Petzel stark auf Magos querlegte, der zur verdienten Führung einschob. Von Seibranz kam bis dahin sehr wenig, doch wieder einmal erwies sich der FC als großzügiger Gastgeber und schenkte dem Gegner nach einer direkten Ecke den Ausgleich. Die letzten 20 Minuten gehörten dann nur noch den Seibranzern, die munter aufspielten und ihre Chancen witterten. Felix Notz musste gleich zweimal stark parieren und am Ende rettete die Latte das Unentschieden.

Wieder einmal zeigte sich, wieso die Isnyer derzeit in der unteren Tabellenhälfte festsitzen. Woche für Woche bringen sie die Gegner mit einfachen Fehlern zurück ins Spiel und müssen sich auch dieses Mal mit nur einem Punkt zufriedengeben.

Tore: 1:0 Robert Magos (59.), 1:1 Eigentor Felix Notz (67.)

Aufstellung: Felix Notz – Tobias Baumann, Adrian Bodenmüller, Tolga Korkmaz (84. Egszon Kabashi), Björn Ludwig, Maximilian Petzel, Robert Magos, Artan Gela (81. Philipp Ludwig), Luca Locher, Nico Schüle, Nils Bühler

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Manuel Höcker (SV Ringingen)

Go to top