FC Isny – SC Unterzeil-Reichenhofen 2:2 (1:1)

Sonntag, 11.11.2018, 14:30 Uhr, Isny

Schmerzhaftes Unentschieden auf heimischen Kunstrasen

Viel hatten sich die Spieler um Trainer Simon Stiller vorgenommen, um sprichwörtlich den „Bock umzustoßen“ und den ersten Heimsieg einfahren zu können. Allerdings wurde die Isnyer Mannschaft nach einem missglückten Eckball vom schnellen Umschaltspiel der Gäste überrascht und lag aufgrund des Konters bereits nach 6 Minuten in Rückstand. Umso lobenswerter die Reaktion der Heimmannschaft, die sich vom frühen Rückstand nicht beirren ließ und mit einem schönen Spielzug über den linken Flügel zum schnellen Ausgleich kam. Aus dem Mittelfeld initiiert, durch die Schaltzentrale Robert Magos und Artan Gela, konnte sich Korkmaz über den linken Flügel stark durchsetzen und bereitete mustergültig für den mitlaufenden Stürmer Maxi Petzel vor, welcher lässig einschieben konnte. Nun gewannen die Isnyer mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel und standen hinten Kompakt. Immer wieder suchte Magos mit direkten Steilpässen den Isnyer Flügelspieler Lamin Samatech, welcher ein ums andere Mal aus aussichtsreicher Position vom Schiedsrichter, aufgrund knapper Abseitsposition, zurückgepfiffen wurde. Etwas Glück hatte die Heimmannschaft bei einem Pfiff nach einer strittigen Szene rund um den 16ner der Isyner, als der Schiedsrichter nicht auf den Punkt zeigte, und nur wenig später, als nach einem Kopfball der Gäste die Querlatte rettete.

Stiller fand zur Halbzeit die passenden Worte und verwies auf eine mannschaftlich gute Leistung während der ersten Halbzeit. Kurz nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange bis Lamin Samatech der verdiente Führungstreffer gelang, dieses Mal stand er klar nicht im Abseits und erzielte nach einem sehenswerten Steilpass von Artan Gela den wichtigen Führungstreffer. Nur wenige Minuten später ereignete sich eine fast identische Szene, bei der Lamin Samatech für die gegnerische Abwehr schlicht zu schnell war und lediglich am Torspieler der Gäste scheiterte. Hier verpasste der FC Isny es den Sack zuzumachen. In Folge wurde der Gegner wieder stärker und gewann vermehrt die Zweikämpfe im Mittelfeld, allerdings ohne sich nennenswerte Chancen herauszuspielen. So war es eine Einzelaktion durch Daniel Karg, der den Ball circa 30 Meter vor dem Isnyer Gehäuse mit einer schnellen Drehung mitnahm und mit einem schönen Fernschuss via Innenpfosten im Gehäuse unterbrachte. Der Ausgleichstreffer fiel in der 83. Minute und war zugleich auch der Endstand dieses Spiel. Hier kann man durchaus von zwei verloren gegangen Punkten sprechen, welche im Abstiegskampf enorm wichtig gewesen wären. Der Aufwärtstrend im Isnyer Spiel war jedoch klar zu erkennen. 

Besondere Vorkommnisse: keine

Tore: 0:1 Josef Guggenmos (06.), 1:1 Maximilian Petzel (09.), 2:1 Lamin Samatech (46.), 2:2 Daniel Karg (83.)

Aufstellung: Felix Notz, Maximillian Petzel (80. Egzon Kabashi), Adrian Bodenmüller, Lamin Samatech, Tolga Korkmaz (83. Marc Ludwig), Robert Magos, Björn Ludwig, Tobias Baumann, Artan Gela (67. Jochen Klotz), Nico Schüle (71. Said Tarhan), Nils Bühler

Trainer: Simon Stiller, Schiedsrichter: Christian Bischoff

SV Maierhöfen – FC Isny 2:2 (1:2)

Sonntag, 04.11.2018, 14:30 Uhr, Kunstrasten Maierhöfen

Isny kann wieder nicht voll Punkten

Auch im Derby gegen Maierhöfen kann der FC nicht gewinnen und muss sich am Ende trotz Führung mit einem Unentschieden zufriedengeben. 

Die Maierhöfener gingen früh in Führung. Nach einem Eckball kam Christopher Schimmel völlig frei zum Kopfball und versenkte die Kugel zur 1:0-Führung. Die Isnyer waren besser im Spiel und kombinierten auf dem Kunstrasen in Maierhöfen gut. Nur vier Minuten später glich Robert Magos mit einem herrlichen Schuss aus 18. Metern aus. Isny hatte das Spiel im Griff, war aber immer wieder bei langen Bällen anfällig. So auch in der 26. Minuten als Jürgen Eyenbach nach einem langen Ball frei vor dem Tor der Isnyer war, jedoch versprang ihm der Ball und Notz konnte klären. Kurz vor der Halbzeit dann die erlösende Führung für den FC. Nach einem Eckball kommt die Kugel irgendwie zu Maximilian Petzel, dieser schob den Ball überlegt ins linke lange Eck. Isny hatte bis zur Halbzeit dann viel Ballbesitz aber wenig Chancen.

Nach der Halbzeit standen die Isnyer tiefer und beschränkten sich immer mehr aufs Verteidigen. In der 75. Minuten hatten sie dann Glück, als ein Freistoß von Sebastian Odemer nur die Latte traf. Wenige Minuten später war es dann aber trotzdem so weit. Nach einem vermeintlichen Foul von Maierhöfen kommt der Ball zu Vogel, dieser schiebt eiskalt zum nicht unverdienten Ausgleich ein. Maierhöfen drückte nun noch mal, doch Isny hatte die besseren Chancen. Erst scheiterte Petzel am Torhüter der Gastgeber und nur kurz später konnte Klotz die Kugel nicht im Tor unterbringen. So blieb es am Ende beim 2:2, was keine Mannschaft wirklich weiterbringt. Trotzdem bot der FC heute gerade in der ersten Halbzeit mal wieder eine spielerisch gute Leistung.

Tore: 1:0 Christopher Schimmel (09.), 1:1 Robert Magos (13.), 1:2 Maximilian Petzel (42.), 2:2 Markus Vogel (75.)

Aufstellung: Felix Notz – Tobais Baumann, Adrian Bodenmüller (63. Tolga Korkmaz), Lamin Samatech (83. Philpp Ludwig), Robert Magos, Luca Locher, Artan Gela (83. Jochen Klotz), Nico Schüle, Nils Bühler, Maximillian Petzel

Trainer: Simon Stiller, Schiedsrichter: Norbert Sailer

FC Isny – SV Eglofs 0:2 (0:2)

Sonntag, 28.10.2018, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny

Isny steckt tief im Tabellenkeller fest

Bereits nach 10 Minuten schwächte sich der FC mit einer gelbroten Karte selbst und gab so das Spiel früh aus der Hand. Noch vor der Halbzeit entschied Eglofs die Partie für sich.

Der FC kam denkbar schlecht in die Begegnung. Nachdem Marc Ludwig bereits kurz zuvor wegen einem Foul die Gelbe Karte bekam, musste er in der 10. Minute nach einem erneuten Foulspiel folgerichtig den Platz verlassen. Nur drei Minuten später gingen die Eglofser nach einem schnell ausgeführten Freistoß an der Mittelinie durch Christian Zeh in Führung. Die Isnyer brauchten sichtlich Zeit um sich zu sortieren, während Eglofs immer wieder auf Abspielfehler und einfache Ballverluste des FCs wartete. Gerade im Mittelfeld eroberten die Eglofser viele Bälle und wurden so immer wieder gefährlich vor dem Tor des FCs. Nach gut 25 Minuten wurde der FC so langsam besser und machte auch in Unterzahl das Spiel. Wirkliche Torchancen konnte man sich aber nicht erspielen. Kurz vor der Halbzeit entschieden die Eglofser dann die Partie endgültig für sich, als Fabian Meroth einen Abspielfehler der Isnyer Hintermannschaft eroberte und auf Tobias Kempter querlegte. Dieser zog aus sechzehn Metern ab und erhöhte auf 0:2.

Nach der Pause war spielerisch von beiden Mannschaften wenig zu sehen. Der FC war sichtlich bemüht noch den Anschlusstreffer zu erzielen, konnte sich aber kaum Torchancen herausspielen. Eglofs lauerte dagegen nur auf Konter. Am Ende wurde es dann noch gefährlich, als erst Björn Ludwig am Gästetorhüter scheiterte und kurz später auch Adrian Bodenmüller seinen Kopfball nicht im gegnerischen Tor unterbringen konnte. So blieb es beim 0:2.

Besondere Vorkommnisse: Gelb-Rot Marc Ludwig (10.)

Tore: 0:1 Christian Zeh (13.), 0:2 Tobias Kempter (38.)

Aufstellung: Felix Notz – Maximillian Petzel (56. Björn Ludwig), Adrian Bodenmüller, Lamin Samatech, Tolga Korkmaz (68. Said Tarhan), Robert Magos, Marc Ludwig, Stefan Huber, Maximilian Matteossus (46. Artan Gella), Nico Schüle, Nils Bühler

Trainer: Simon Stiller, Schiedsrichter: Tobias Lang

SV Baindt – FC Isny 3:1 (2:1)

Sonntag, 21.10.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz SV Baindt

Isny rutscht immer tiefer in den Tabellenkeller

Auch gegen den bis dahin sieglosen SV Baindt konnten die Isnyer am vergangenen Wochenende nicht Punkten und stehen nunmehr mit nur sechs Punkten auf dem vorletzten Platz.

Der FC kam gut in die Partie und ging bereits in der fünften Minute durch Robert Magos in Führung. Nach einer Flanke von Tolga Korkmaz landete der Ball direkt vor den Füßen von Magos, der ließ seinen Gegenspieler geschickt aussteigen und schob sicher zur Führung der Isnyer ein. Anschließend war der FC besser doch schaffte es nicht, sich klare Torchancen zu erarbeiten. Erst hatten die Isnyer noch Glück, als nach einem Fehler in der Defensive die Baindter nur die Latte trafen. In der 18. Minute glichen die Gastgeber allerdings nach einem schmeichelhaften Elfmeter aus, dem mal wieder eine Reihe von Fehlern der Isnyer Mannschaft vorausging. Nach dem Ausgleich verloren die Gäste komplett den Faden im Spiel und Baindt ging verdient mit 2:1 in Führung. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft mehr Torchancen erarbeiten und das Spiel war von vielen Fehlpässen geprägt.

Auch nach der Halbzeit konnte man kaum von einem Fußballleckerbissen an diesem Sonntag reden. Isny war zwar bemüht, doch schaffte es selten mal eine Aktion gut zu Ende zu spielen. Nach einem eigenen Eckball wurden die Isnyer dann mal wieder ausgekontert und Philip Thoma erhöhte auf 3:1. Mit dieser Leistung kann und darf es beim FC nicht weitergehen, ansonsten wird es sehr schwierig den Tabellenkeller endlich zu verlassen. 

Tore: 0:1 Robert Magos (05.), 1:1 Jonathan Dischl (FE, 18.), 2:1 Konstantin Knisel (29.), 3:1 Philip Thoma (84.)

Aufstellung: Felix Notz – Maximilian Matteossus (89. Matthias Gorgol), Tobias Baumann, Tolga Korkmaz, Björn Ludwig (45. Jochen Klotz), Maximilian Petzel (66. Artan Gela), Robert Magos, Luca Locher (46. Adrian Bodenmüller), Marc Ludwig, Philipp Ludwig, Nico Schüle

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Simon Keller

Go to top