FC Isny – TSV Berg II 4:0 (1:0)
Sonntag, 19.11.2016, 14:30 Uhr, Kunstrasen Isny

16 17 16 Spielbericht Isny Berg2
Isnys verletzter Spieler Jan Raab wird auf der Auswechselbank vom Rettungsdienst behandelt
Deutlicher Sieg wird spät besiegelt
Der FC Isny wurde seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte die 2. Mannschaft des TSV Berg deutlich mit 4:0. Zur Halbzeit war es noch eine knappe 1:0-Führung, die in den letzten zwanzig Minuten deutlich ausgebaut wurde.
Bei Dauerregen entwickelte sich ein munteres Spiel, bei dem nicht zu sehen war, dass der Tabellenzweite gegen den Tabellenletzten spielte. Auch die Berger waren spielerisch gut drauf und kombinierten häufig über die Außen, konnten sich aber gegen die gut stehende Abwehr der Isnyer nicht durchsetzen. Lange ging es dem FCI genauso. Nach einer knappen halben Stunde erzielte schließlich Jan Raab das 1:0, wurde dabei aber schwer gefoult und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Generell traten die Berger recht hart auf. Gästetrainer Werner Weber musste seinen 11er noch vor dem Wechsel durch Auswechslung vor einem Platzverweis schützen.
Kurz nach Wiederanpfiff hatte Güttinger das 2:0 auf dem Fuß, doch der gute Berger Keeper parierte glänzend. Danach gab es zwei Chancen für die Gäste zum Ausgleich. Auch Isnys Kapitän Björn Ludwig verfehlte per Kopfball das Tor. In der 70. Minute schließlich erzielte der spielfreudige Matthias Güttinger das 2:0 nach schönem Chip-Pass des eingewechselten Matthias Gorgol. Kurz danach traf Björn Ludwig nur den Außenpfosten. Die Überlegenheit der Isnyer war eklatant, doch kurz darauf hätte sogar der Anschlusstreffer fallen können. Aber Isnys Torhüter Philipp Netzer verhinderte diesen durch starken Einsatz. Als nach wiederholtem Foulspiel Bergs Heller mit gelb-rot vom Platz musste, hatten es die Isnyer etwas einfacher. Ein strammer Schuss von Einwechselspieler Adrian Bodenmüller wurde von der Berger Abwehr in höchster Not entschärft. Als erneut Güttinger einen scharfen Torschuss abgab, wehrte der Gästetorhüter ab, doch den Abpraller verwertete Einwechselspieler Jochen Klotz zum 3:0. In der Schlussminute erzielte Adrian Bodenmüller den 4:0-Endstand. Bemerkungswert war, dass dieser die Kopfballvorlage von Marc Ludwig gekonnt annahm und dann aus 5 m versenkte. Durch diesen achten Heimsieg in Folge festigte der FC Isny den hervorragenden Tabellenplatz.
Der Regen hat erst in den letzten Minuten des Spiels aufgehört, was sicher etliche Zuschauer vom Besuch dieses interessanten Spiels abhielt. Die treuen Fußballfans sahen viele Aktionen und Tore sowie den verdienten Sieg des FC Isny und konnten sich bei Bratwurst und Glühwein aufwärmen. Die dritte Halbzeit erfolgte anschließend im Vereinsheim ´s Badstüble.

Tore: 1:0 Jan Raab (27.), 2:0 Matthias Güttinger (70.), 3:0 Jochen Klotz (79.), 4:0 Adrian Bodenmüller (90.)

Besondere Vorkommnisse: gelb-rote Karte für Lars Heller (75. TSV Berg II)

FC Isny: Philipp Netzer – Said Tarhan, Serhat Akkas, Björn Ludwig (C), Nils Bühler, Stefan Huber, Jan Raab (30. Matthias Gorgol), Nico Schüle, Leo Glasl (58. Adrian Bodenmüller), Matthias Güttinger (87. Marc Ludwig), Chris Schmähl (63. Jochen Klotz) – Trainer: Klaus Hörmann

Schiedsrichter: Jürgen Milz (Altheim), Zuschauer: 100

FC Isny – SG Argental 6:0 (3:0)
Sonntag, 13.11.2016, 14:30 Uhr, Kunstrasen Isny

16 17 15 Spielbericht Isny Argental
Isnys verletzter Spieler Tolga Korkmaz (links) ist dank Fahrer auch dabei
Auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg
Der FC Isny siegt in einem sehr einseitigen Duell und festigt damit den zweiten Tabellenplatz
Die Argentaler hatten sich vorgenommen, gut zu stehen und das eigene Tor lange sauber zu halten. Das gelang jedoch nicht, denn trotz der eisigen Kälte wirbelten die Isnyer von der ersten Minute an, häufig vor und im gegnerischen Strafraum. Schon in der 1. Minute hätte Chris Schmähl die Führung erzielen können, das 1:0 erzielte er jedoch "erst" in der 5. Minute. Vier Minuten später spielte Schmähl auf Björn Ludwig, der aus 5 m quer legte und Güttinger musste nur noch zum 2:0 einschieben. Kurz danach die bis dahin einzige Chance der SGA durch Marius Späth, der aus 8 m knapp am langen Pfosten vorbei schoss. Zehn Minuten später erhöhte Kapitän Björn Ludwig nach klasse Vorarbeit von Güttinger auf 3:0. Dann noch eine gute Möglichkeit für die Argentaler, doch Daniele Zamarcos Schuss aus 20 m geht knapp über die Querlatte. Noch vor der Pause hatten Güttinger und Schmähl die Möglichkeit, drei weitere Tore zu erzielen.

In der Halbzeitpause dann ein freudiges Wiedersehen mit dem verletzten Isnyer Spieler Tolga Korkmaz, der schon wieder ganz gut gehen kann.

Nach dem Wiederanpfiff hatten Ludwig, Huber und Akkas weitere Möglichkeiten, den Vorsprung auszubauen. Danach kamen die Gäste etwas auf und machten mehr Druck. Doch mitten in dieser Drangphase erzielte Abwehrrecke Serhat Akkas mit einem strammen Schuss aus 25 m das 4:0. Knappe zehn Minuten später dann ein Alleingang von Matthias Güttinger über den rechten Flügel, den er per platziertem Schuss aus 14 m mit dem 5:0 krönte. Die Isnyer wirbelten teilweise durch den Gästestrafraum, dass es aus Heimsicht eine wahre Freude war. Eine dieser Aktionen führte dann eine Viertelstunde vor Schluss zum 6:0-Endstand. Jan Raab schob den Ball fast von der Torauslinie noch leicht abgefälscht ins Tor. Gleich nach dem Wiederanpfiff dann eine Großchance der SGA, doch den Ball von Christoph Kugel hielt Isnys Torwart Philipp Netzer klasse fest. Nach einer weiteren Chance von Güttinger, wurde schließlich ein Schuss aus 6 m von Einwechselspieler Matthias Gorgol noch von der Linie gekratzt. Die letzte Gelegenheit der Argentaler auf den Ehrentreffer machte Keeper Netzer zunichte, indem er den Kopfball von Joos parierte. Kurz vor Schluss hätte erneut Gorgol sogar noch das 7:0 erzielen können.

So blieb es beim verdienten Sieg des Tabellenzweiten, der den Chancen nach auch höher hätte ausfallen können.

Tore: 1:0 Chris Schmähl (5.), 2:0 Matthias Güttinger (9.), 3:0 Björn Ludwig (22.), 4:0 Serhat Akkas (62.), 5:0 Matthias Güttinger (71.), 6:0 Jan Raab (77.)

FC Isny: Philipp Netzer – Said Tarhan, Serhat Akkas, Björn Ludwig (C), Nils Bühler, Stefan Huber, Jan Raab (80. Paul Belli), Nico Schüle (80. Adrian Bodenmüller), Leo Glasl (62. Matthias Gorgol), Matthias Güttinger, Chris Schmähl – Trainer: Uwe Hansen

Schiedsrichter: Zsolt Kurtuly (TSV Erbach), Zuschauer: 140

SV Seibranz - FC Isny 1:0 (1:0)
Sonntag, 06.11.2016, 14:30 Uhr, Seibranz
Seibranz gewinnt Topspiel
Der SV Seibranz gewinnt völlig verdient mit 1:0 gegen den FC Isny und verkürzt den Rückstand auf nur noch 3 Punkte in der Tabelle.
Der FC Isny begann besser und kam gut ins Spiel. Bei eisigen Temperaturen entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel. Die Seibranzer gingen engagiert in die Zweikämpfe und störten schon früh das Isnyer Aufbauspiel. Trotzdem zeigte der FC auf dem teilweise schwer bespielbaren Platz tollen Kombinationsfussball. Wirklich gute Torchancen blieben aber Mangelware. Nach zwanzig Minuten kamen die Seibranzer dann besser ins Spiel und übernahmen mehr und mehr das Kommando. Isny machte zu viele Fehler und so kamen die Seibranzern immer wieder zu Chancen. Philipp Zollikofer vergab dabei wohl die beste Chance, nachdem er zwei Isnyer Verteidiger hat stehen lassen. Nach 30 Minuten dann die Führung für die Gastgeber. Nach einem Eckball kam Kevin Kaufmann völlig frei zum Abschluss und verwandelte sicher. Danach verlagerte sich das Spiel immer mehr ins Mittelfeld und so ging es mit 1:0 für Seibranz in die Pause.

Nach der Pause gingen die Seibranzer direkt wieder zur Sache. Die hart geführten Zweikämpfe bestrafte der Schiri mit drei Gelben Karten innerhalb von fünf Minuten für den Gastgeber. Isny versuchte nun mehr und mehr Druck aufzubauen und schnürte die Seibranzer teilweise in der eigenen Hälfte ein. Trotz des leichten spielerischen Übergewichts kam man nur zu einer einzigen richtigen Torchance im zweiten Durchgang. Nach einem Lupfer von C. Schmähl verfehlte die Direktabnahme von Serhat Akkas nur knapp das Tor. Die Seibranzer blieben aber immer wieder durch Konter gefährlich. Robin Scheerer zeigte der Isnyer Defensive mehrmals die Grenzen auf, doch entweder war der Abschluss zu schwach oder Philipp Netzer agierte hervorragend. Auch beste Möglichkeiten ließen die Seibranzer ungenutzt. Nach einem Fehlpass in der Defensive stand Zollikofer völlig frei vor dem Tor, doch vergab kläglich. Auch in den letzten Minuten kam Isny zu keiner nennenswerten Chance mehr und so gewinnt der SV Seibranz völlig verdient im Topspiel. Mit einer besseren Chancenauswertung hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.
Tore: 1:0 Kevin Kaufmann (30.)
Aufstellung: Philipp Netzer – Serhat Akkas, Simon Jerger, Jan Raab, Björn Ludwig, Matthias Güttinger, Marc Ludwig (60. Said Tarhan), Stefan Huber, Nico Schüle, Nils Bühler (78. Leonhard Glasl), Chris Schmähl
Trainer: Uwe Hansen
Schiedsrichter: Nihat Varlioglu (TSV Beimerstetten), Zuschauer: 200

FC Isny – SV Haisterkirch 2:1 (0:0)
Sonntag, 30.10.2016, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny
16 17 13 Spielbericht Isny HaisterkirchVerdienter, wenn auch knapper Heimsieg
Der FC Isny hatte schon zu Beginn klare Torchancen, konnte diese aber lange nicht verwerten. Nach der Pause nahmen die Chancen zu, doch für den Führungstreffer brauchte man einen Strafstoß. Danach hätte die Führung auch auf 3:0 ausgebaut werden können, doch nach dem 2:0 folgte postwendend der Anschlusstreffer.
Erneut tat man sich schwer, die spielerische Überlegenheit in eine beruhigende Führung umzusetzen. Der Sieg war zwar am Ende nicht mehr gefährdet, doch die Nerven der Zuschauer waren bis zuletzt angespannt.

Der SV Haisterkirch unterliegt beim Tabellenzweiten
Das Spiel gestaltete sich zunächst ausgeglichen, beide Teams taten sich im Spiel nach vorne schwer. Die beste Chance hatte der FCI nach einer halben Stunde, Krattenmacher im Tor des SVH klärte mit starker Fußabwehr. Beim SVH waren große Gelegenheiten Mangelware. Leistungsgerecht ging es torlos in die Pause.
Nach Wiederbeginn startete Isny deutlich agiler. Zunächst fehlte es aber oftmals am letzten Pass. Aber dann entschied der Unparteiische berechtigter Weise auf Strafstoß für den Gastgeber; Ayne hatte zuvor gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Güttinger sicher. Isny war nun gut im Spiel und erarbeitete sich Chance um Chance. Es ging jedoch bis zur 83. Minute, ehe das 2:0 fiel. Das Spiel schien entschieden, bei einem der wenigen Entlastungsangriffe sorgte der eingewechselte Schuschkewitz nochmal für den Anschluss. In den Schlussminuten wollte der Ausgleich aber nicht mehr gelingen und Isny brachte den verdienten Sieg über die Runden. Andreas Ruf, SV Haisterkirch am 30.10.2016, 18:06 Uhr

Tore: 1:0 Matthias Güttinger (67. Foulelfmeter), 2:0 Leonhard Glasl (83.), 2:1 Jakob Schuschkewitz (84.)

FC Isny: Philipp Netzer – Said Tarhan, Serhat Akkas, Björn Ludwig (C, 88. Thomas Rädler), Jan Raab, Nico Schüle, Stefan Huber, Burak Altas (55. Leo Glasl), Matthias Güttinger, Chris Schmähl  Trainer: Uwe Hansen

SV Haisterkirch: Patrick Krattenmacher – Daniel Ströbele, Andreas Nothhelfer (58. Jakob Schuschkewitz), Raphael Maucher (86. Christian Egger), Martin Bosch, Markus Ströbele, Daniel Allgäuer (C), Thomas Tetzlaff, Davut Ayne, Lukas Maucher (75. Kevin Steiner), Johannes Schuschkewitz (89. Tobias Nothhelfer)  Trainer: Uwe Reh

Schiedsrichter: Alfred Betz (Ingerkingen), Zuschauer: 180

Go to top