FC Isny - SG Kißlegg 1:0 (0:0)

Mittwoch, 16.08.2017, 18:30 Uhr, Rainstadion Isny

17 18 Pokal 3 Isny KissleggKampf um den Ball: Burak Altas, Nils Bühler, Tobias Krug, Musa Gaye, Stefan Huber, Michael Riedesser (v.l.n.r.), Foto: Josef Kopf

FC Isny zieht ins Pokal-Achtelfinale ein

Nach einem kampfbetonten Spiel zieht der FC verdient mit einem 1:0-Sieg über die SG Kißlegg ins Achtelfinale des Bezirkspokals ein
Nachdem sich die Isnyer in den ersten beiden Runden des Pokals gegen Mannschaften aus der Kreisliga B durchsetzen konnten, kam mit Kißlegg der erwartete Härtetest, bevor am Wochenende die neue Saison startete. Der FC begann druckvoll und war spielerisch die bessere Mannschaft. Vor dem Tor fehlte es aber das ein oder andere Mal an Präzision und der letzten Entschlossenheit. Immer wieder setzten sie sich über Außen gut durch, doch die Flanke oder das Anspiel im Strafraum fand keinen Abnehmer. Kißlegg dagegen war stets bei Standards gefährlich, kam in der ersten Hälfte aber kaum zu nennenswerten Chancen.

Im zweiten Durchgang erhöhten die Isnyer dann den Druck, das Tor gelang ihnen allerdings eher glücklich. Torhüter Kauk unterlief eine Flanke und der Ball fiel Memedov direkt auf den Fuß. Dieser erzielte die verdiente Führung. Auch danach war Isny tonangebend, gute Gelegenheiten wurden allerdings nicht genutzt. Kißlegg stellte nun um und versuchte Nadig in der Spitze mit langen Bällen in Szene zu setzen, doch Isny verteidigte gut und ließ nichts zu. Es entstanden immer wieder große Räume und die Isnyer hatten mehrere gute Kontergelegenheiten. Die Beste hatte dann Leonhard Glasl, doch Kauk parierte seinen Schuss sehenswert. So blieb es also bis zum Schluss spannend. In den letzten Minuten warf Kißlegg dann endgültig alles nach vorne und so kam Torhüter Kauk in der 93. Minute nach einer Ecke noch zum Kopfball, dieser verfehlte das Tor allerdings klar. Schlussendlich ein sehr verdienter Sieg für die Isnyer, allerdings hätten sie die Partie schon viel früher für sich entscheiden müssen. Nun geht es am 3. Oktober im Achtelfinale im Pokal weiter, der Gegner wird noch ausgelost.

Tor: 1:0 Erhan Memedov (51.)

Aufstellung: Maximilian Petzel – Leonhard Glasl, Björn Ludwig (C), David Berg (87. Franjo Strbac), Matthias Güttinger, Erhan Memedov (55. Patrizio Belfiore), Stefan Huber, Nils Bühler, Burak Altas, Michael Riedesser, Said Tarhan
Trainer: Uwe Hansen

Schiedsrichter: Andreas Reichle (FV Bad Waldsee), Zuschauer: 120

Montag, 10. Juli 2017, 18.30 Uhr
FC Isny - FV Illertissen 2:5 (1:1)
Zum Abschluss des Kinder- und Heimatfest Isny bestritt der FC Isny auch dieses Jahr wieder sein traditionelles Kinderfestspiel. Hier sahen Fans, Sponsoren und Zuschauer die Mannschaft bei ihrem ersten Spiel der neuen Saison. Dieses Jahr durften wir den FV Illertissen begrüßen. Die 1. Mannschaft spielt seit vielen Jahren konstant im oberen Tabellendrittel der Regionalliga Bayern eine feste Rolle. Die 2. Mannschaft spielt in der Landesliga Bayern. Vor dem Spiel beendete Bürgermeister Rainer Magenreuter das Kinder- und Heimatfest offiziell, begleitet von der Stadtkapelle Isny, den Reichsstadtfanfaren Isny sowie den Kinderfesttrommler Isny.

20170710 Spielsponsor
Ein besonderer Dank gilt Höß Zimmerei, die den Spielball gesponsert hat.

Kinderfest 2017 Plakat

SV Haisterkirch - FC Isny 1:2 (0:1)
Sonntag, 21.05.2017, 15:00 Uhr, Sportplatz SV Haisterkirch
Last-Minute-Sieg für Isny
Nachdem in der ersten Halbzeit noch mehrere Chancen ausgelassen wurden, gewann der FC am Ende mit einem Last-Minute-Tor in Haisterkirch.

Nachdem Chris Schmähl noch gesperrt war und Manuel Krattenmacher sich im Abschlusstraining verletzte, reiste der FC mit einem stark dezimierten Kader nach Haisterkirch. Nach ausgeglichenem Spielbeginn hatte Philipp Ludwig die Führung auf dem Fuß, doch sein Schuss ging rechts am Tor vorbei. Kurz später tauchte Matthias Güttinger alleine vor dem Tor auf, doch auch sein Schuss ging knapp am Pfosten vorbei. In der 24. Minute machte es Stefan Huber dann besser. Nach einem schönen Freistoß von Güttinger, netzte Huber zur verdienten 0:1-Führung ein. Burak Altas hatte das 2:0 auf dem Fuß, als er mit einem starken Solo die komplette Hintermannschaft des SV Haisterkirch stehen ließ, aber an Torhüter Haibel scheiterte. In der 36. Minute dann erneut Pech für die Isnyer, Güttinger tauchte wieder alleine vor Haibel auf und schob den Ball gekonnt vorbei. Vom Innenpfosten aus kullert dieser aber auf der Torlinie und Haibel packte zu. Bis zur Halbzeit war von Haisterkirch wenig zu sehen.

Kurz nach der Halbzeit wurde Stefan Huber alleine vor dem Tor von Daniel Ströble mit einer Notbremse gefoult, Schiedsrichter Grieser zögerte nicht lange und entschied völlig richtig auf Rot. Eigentlich hätte das dem FC Auftrieb geben sollen, doch langsam aber sicher, stellte man das Fußballspielen immer mehr ein. So kam Kürtoglu zur Riesenchance, als Schuschkewitz vor dem Tor querlegte, doch beförderte den Ball weit über das Tor. Nach 70. Minuten musste dann Marc Ludwig nach einem mehr als vermeidbaren Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz gehen. Haisterkirch machte immer mehr Druck und kam durch Julius Wagner zum Ausgleich. Schuschkewitz hatte sogar kurz später die Chance zur Führung, doch er drosch den Ball weit über das Tor. Kurz vor Schluss kamen die Isnyer dann noch zu einem Eckball. Nach einem abgefälschten Schuss von Malik Amadou bekommt Serhat Akkas den Ball vor die Füße und trifft zum nicht unverdienten 1:2-Endstand.

Tore: 0:1 Stefan Huber (23.), 1:1 Julius Wagner (75.), 1:2 Serhat Akkas (88.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Daniel Ströbele (55.), Gelb-Rote Karte für Marc Ludwig (70.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Tobias Baumann, Serhat Akkas, Björn Ludwig (C), Matthias Güttinger (88. Malik Amadou), Marc Ludwig, Philipp Ludwig (86. Simon Jerger), Stefan Huber, Nico Schüle, Burak Altas (74. Adrian Bodenmüller), Said Tarhan

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Ingo Grieser (SV Immenried)

FC Isny – FC Leutkirch 1:2 (1:2)
Sonntag, 14.05.2017, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny
Schwache Isnyer enttäuschen gegen Leutkirch

Nach einer katastrophalen Abwehrleistung muss sich der FC Isny im Derby gegen den FC Leutkirch verdient mit 1:2 geschlagen geben.

Der FC Isny fand gut in die Partie und ging bereits nach zehn Minuten in Führung. Chris Schmähl steckte den Ball auf Burak Altas durch, der sicher zur 1:0-Führung verwandelte. Anschließend ließen die Isnyer immer mehr nach. Nach einem langen Ball über 35 Meter stand die Innenverteidigung der Isnyer so schlecht gestaffelt, dass Michael Koch alleine vor Philipp Netzer auftauchte und zum 1:1 ausgleichen konnte. Und so ging es auch weiter. Vorne wurde kein Druck auf den Ballführenden ausgeübt und zusätzlich schaffte man es hinten nicht, ordentlich gestaffelt zu stehen. So wurde es bei jedem langen Ball bei den Isnyern gefährlich. Das 1:2 war dann sinnbildlich für die Isnyer Leistung an diesem Tag. Michael Koch dribbelte durch fünf Isnyer, legte den Ball im Sechszehner auf Daniel Biechle ab, der in Ruhe zur 1:2-Führung einnetzen konnte. Dies war zugleich der Pausenstand.

Nur drei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, schon ergab sich die nächste Großchance aufseiten der Leutkircher. Nach einem Abstimmungsfehler kommt der Ball zu Yilmaz, der quer auf Biechele legt, sein Schuss geht aber knapp am Pfosten vorbei. In der 63. Minute rettete der Außenpfosten vor einem höheren Rückstand. Nach einer völlig unnötigen Schwalbe von Chris Schmähl musste dieser auch noch vorzeitig mit gelbrot zum Duschen. Die Leutkircher kamen noch zur ein oder anderen Großchance im weiteren Spielverlauf, konnten diese aber nicht nutzen. Kurz vor Schluss hatte Nico Schüle sogar noch die Chance zum schmeichelhaften Ausgleich, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei.

Tore: 1:0 Burak Altas (10.), 1:1 Michael Koch (21.), 1:2 Daniel Biechele (33.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Chris Schmähl (65.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Tobias Baumann, Serhat Akkas, Björn Ludwig (C), Matthias Güttinger, Stefan Huber (63. Lamin Samatech), Nico Schüle, Manuel Krattenmacher, Burak Altas (82. Philipp Ludwig), Said Tarhan (73. Marc Ludwig), Chris Schmähl

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Marc Falk (TSV Allmendingen) Zuschauer: 180

Go to top