FC Isny – FC Leutkirch 1:2 (1:2)
Sonntag, 14.05.2017, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny
Schwache Isnyer enttäuschen gegen Leutkirch

Nach einer katastrophalen Abwehrleistung muss sich der FC Isny im Derby gegen den FC Leutkirch verdient mit 1:2 geschlagen geben.

Der FC Isny fand gut in die Partie und ging bereits nach zehn Minuten in Führung. Chris Schmähl steckte den Ball auf Burak Altas durch, der sicher zur 1:0-Führung verwandelte. Anschließend ließen die Isnyer immer mehr nach. Nach einem langen Ball über 35 Meter stand die Innenverteidigung der Isnyer so schlecht gestaffelt, dass Michael Koch alleine vor Philipp Netzer auftauchte und zum 1:1 ausgleichen konnte. Und so ging es auch weiter. Vorne wurde kein Druck auf den Ballführenden ausgeübt und zusätzlich schaffte man es hinten nicht, ordentlich gestaffelt zu stehen. So wurde es bei jedem langen Ball bei den Isnyern gefährlich. Das 1:2 war dann sinnbildlich für die Isnyer Leistung an diesem Tag. Michael Koch dribbelte durch fünf Isnyer, legte den Ball im Sechszehner auf Daniel Biechle ab, der in Ruhe zur 1:2-Führung einnetzen konnte. Dies war zugleich der Pausenstand.

Nur drei Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, schon ergab sich die nächste Großchance aufseiten der Leutkircher. Nach einem Abstimmungsfehler kommt der Ball zu Yilmaz, der quer auf Biechele legt, sein Schuss geht aber knapp am Pfosten vorbei. In der 63. Minute rettete der Außenpfosten vor einem höheren Rückstand. Nach einer völlig unnötigen Schwalbe von Chris Schmähl musste dieser auch noch vorzeitig mit gelbrot zum Duschen. Die Leutkircher kamen noch zur ein oder anderen Großchance im weiteren Spielverlauf, konnten diese aber nicht nutzen. Kurz vor Schluss hatte Nico Schüle sogar noch die Chance zum schmeichelhaften Ausgleich, sein Schuss ging aber knapp am Tor vorbei.

Tore: 1:0 Burak Altas (10.), 1:1 Michael Koch (21.), 1:2 Daniel Biechele (33.)

Besondere Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Chris Schmähl (65.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Tobias Baumann, Serhat Akkas, Björn Ludwig (C), Matthias Güttinger, Stefan Huber (63. Lamin Samatech), Nico Schüle, Manuel Krattenmacher, Burak Altas (82. Philipp Ludwig), Said Tarhan (73. Marc Ludwig), Chris Schmähl

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Marc Falk (TSV Allmendingen) Zuschauer: 180

SG Kißlegg - FC Isny 0:1 (0:0)
Sonntag, 07.05.2017, 15:00 Uhr, Krumbach-Stadion Kißlegg
Verdienter Sieg
Nach einer kämpferisch und endlich auch wieder spielerisch starken Leistung siegen die Isnyer verdient in Kißlegg mit 0:1.

Die Kißlegger erwischten den wesentlich besseren Start und kamen in den ersten 15 Minuten mehrmals gefährlich vor das Tor der Isnyer. Erst langsam gewannen die Isnyer an Sicherheit und kamen besser ins Spiel. So war es Chris Schmähl, der die erste große Chance auf Seiten der Isnyer hatte, doch der Ball ging über das Tor. Nach 30 Minuten tauchte Nadig vor Torhüter Netzer auf, doch der parierte wie immer stark. Kurz später kam dann Björn Ludwig im gegnerischen Strafraum zu Fall und der Schiedsrichter entschied zurecht auf Strafstoß. Matthias Güttinger konnte die Riesenchance aber nicht nutzen und scheiterte an Karrer. Kurz vor der Halbzeit war es erneut Güttinger der freistehend am starken Torhüter der Kißlegger scheiterte.

Nach der Pause waren die Isnyer dann das bessere Team und gingen folgerichtig in Führung. Nach einem schönen langen Ball von Björn Ludwig setzte sich Chris Schmähl auf der linken Seite durch und schob den Ball sicher zur verdienten Führung der Isnyer ein. Endlich spielten die Isnyer auch wieder Fußball und ließen den Ball gut in den eignen Reihen laufen. Zum Ende der Partie verflachte das Spiel ein bisschen und gewann an Härte. Kißlegg kam so durch den ein oder anderen Freistoß immer wieder gefährlich vor das Tor, doch richtige Chancen erspielten sie sich nicht. Schlussendlich ein verdienter und auch wichtiger Sieg für die Isnyer. Gerade spielerisch knüpfte der FC an die starken Leistungen der Hinrunde an.

Tore: 0:1 Chris Schmähl (58.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Tobias Baumann, Serhat Akkas (79. Marc Ludwig), Björn Ludwig (C), Matthias Güttinger (90. Simon Jerger), Stefan Huber, Nico Schüle, Manuel Krattenmacher, Burak Altas (67. Lamin Samatech), Said Tarhan, Chris Schmähl (88. Philipp Ludwig)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Christoph Rommel (Schelklingen-Hausen), Zuschauer: 120

FC Isny – SV Beuren 0:1 (0:1)
Sonntag, 30.04.2017, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny
Erneute Derbyniederlage
Wie schon im Hinspiel müssen sich die Isnyer im Stadtderby gegen den SV Beuren geschlagen geben. Rene Cientanni erzielte das entscheidende Tor.

Die Isnyer kamen besser ins Spiel und versuchten früh die Partie zu kontrollieren. Die erste Möglichkeit hatte Philipp Ludwig nach einem langen Ball, Torhüter Christoph Württemberger war allerdings auf der Hut. In der 18. Minute hatte dann Güttinger die Führung auf dem Fuß, nachdem Altas ihm den Ball vor dem Tor querlegte. Doch wieder einmal fehlte es an der Zielstrebigkeit. Auf der anderen Seite machte es Cientanni besser. Nach einem Lattenkracher von Florian Albrecht staubte Rene Cientanni zum 0:1 ab. Markus Prinz hatte sogar die Möglichkeit auf 0:2 zu erhöhen, doch Philipp Netzer reagierte glänzend. Isny machte danach weiter Druck und drängte auf den Ausgleich. Doch vor dem Tor fehlte es an Kaltschnäuzigkeit. So vergaben Björn Ludwig oder auch Burak Altas beste Chancen zum Ausgleich.

Die ersten 20 Minuten nach der Halbzeit gehörten ebenfalls den Isnyern. Güttinger hatte erneut den Ausgleich auf dem Fuß, doch Württemberger lenkte den Ball im letzten Moment noch an den Pfosten. Der Druck der Isnyer ließ mit zunehmender Spieldauer nach. Rene Cientanni ließ die Riesenchance zum 0:2 liegen, als er freistehend vor Torhüter Philipp Netzer zum Abschluss kam. Kurz vor dem Abpfiff konnten die Isnyer sich noch glücklich schätzen, als der Schiedsrichter nach einem klaren Foul von Serhat Akkas an Chris Karrer weiterlaufen ließ. Die Beurener erkämpften sich den Sieg hart, auch wenn ein Unentschieden dem Spielverlauf entsprechend gerecht gewesen wäre.

Tore: 0:1 Rene Cientanni (19.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Tobias Baumann, Serhat Akkas, Björn Ludwig (C), Matthias Güttinger, Marc Ludwig, Philipp Ludwig (65. Chris Schmähl), Nico Schüle, Manuel Krattenmacher, Burak Altas, Said Tarhan (70. Lamin Samatech)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Yannick Berger (Marchtal), Zuschauer: 400

SV Kressbronn - FC Isny 1:1 (0:0)
Sonntag, 23.04.2017, 15:00 Uhr, Sportplatz SV Kressbronn
Gerechtes Unentschieden

Nach einer ausgeglichenen Partie muss sich der FC mit einem Punkt in Kressbronn zufriedengeben.

Die Isnyer reisten mit einem kleinen Kader nach Kressbronn. Durch Verletzungen, Beruf und Studium musste Trainer Uwe Hansen gleich auf mehrere Spieler verzichten. Die Kressbronner machten von Anfang an Druck und brachten die Isnyer Defensive gleich mehrmals in der Anfangsphase in Verlegenheit. Die beste Chance hatte Torjäger Marko Föger, doch sein Ball prallte vom Innenpfosten zurück ins Spiel. Nach gut 20 Minuten kamen die Isnyer dann besser in die Partie und versuchten mehr Spielkontrolle zu erlangen. Die beste Chance hatte Simon Jerger, als sich Matthias Güttinger auf Links gut durchsetzte und den Ball in den Rückraum spielte. Kressbronns Torhüter reagierte allerdings stark und verhinderte die Führung der Isnyer. Die sonst so sicher stehende Defensive der Isnyer wackelte bis zur Halbzeit noch das ein oder andere Mal, die Null blieb aber stehen.

Nach der Halbzeit die nächste Großchance für Kressbronn, doch Tobias Baumann konnte den Ball noch kurz vor der Linie abwehren und so den Rückstand verhindern. Die Isnyer spielten nun mehr nach vorne, doch oft fehlte einfach die Durchschlagskraft. Nach 64 Minuten war es dann so weit. Nach einem mustergültigen Konter der Kressbronner versenkte Marko Föger den Ball zur nicht unverdienten Führung. Nur vier Minuten später glich Torjäger Matthias Güttinger durch einen direkt verwandelten Freistoß allerdings wieder aus und hielt die Partie so weiter spannend. Die Isnyer wollten nun unbedingt gewinnen und machte früh Druck. Kressbronn wackelte zwar, der Luckypunch wollte aber nicht mehr gelingen. Schlussendlich ein gerechtes Unentschieden.

Tore: 1:0 Marko Föger (64.), 1:1 Matthias Güttinger (68.) 

Aufstellung: Philipp Netzer – Tobias Baumann, Serhat Akkas, Simon Jerger (83. Leonhard Glasl), Björn Ludwig (C), Matthias Güttinger, Stefan Huber, Nico Schüle, Manuel Krattenmacher, Burak Altas, Said Tarhan (68. Adrian Bodenmüller)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Frank Waibel (SV Ochsenhausen), Zuschauer: 150

Go to top