SV Haisterkirch - FC Isny 1:0 (0:0)

Montag, 21.04.2014, 15.00 Uhr in Haisterkirch

13 14 21 Spielbericht Haisterkirch Isny
Unglückliche Niederlage beim 0:
1 in Haisterkirch
Eine wesentlich bessere Leistung gegenüber dem Heimspiel gegen den SV Amtzell bot der FC Isny trotz übergroßer personeller Probleme bei der Ausrtsbegegnung in Haisterkirch. Von Anfang an in allen Mannschaftsteilen sehr konzentriert, energisch in den Zweikämpfen, was ja beim Spiel gegen Amtzell zu bemängeln war, war Isny über weite Strecken der Partie das agilere Team. Nicht zu übersehen war, dass besonders Gastgeber Haisterkirch in erster Linie darauf bedacht war, einen Rückstand zu vermeiden, obwohl die Mannschaft ja noch dringend Punkte braucht. Hier verließ man sich auf Torjäqer Jakob Schuschkewitz, der aber bei der Isnyer Defensive gut aufgehoben war. So entwickelte sich zwar ein sehr intensives, auf der anderen Seite aber ein Spiel ohne große Torraumszenen. Torchancen waren auf beiden Seiten eher die Ausnahme, wobei Isny etwas gefährlicher wirkte. Je länger die Partie dauerte, desto mehr wurde klar, dass beide Mannschaften am Limit spielten, dass man auch mit einer Punkteteilung zufrieden sein konnte. Es kam die Nachspielzeit, Isny noch mit zwei Chancen. Dann die 92. Minute, die Isnyer Abwehr einen kurzen Moment nicht energisch genug, Jakob Schuschkewitz kommt zum Schuss und der noch abgefälschte Ball landet zum Entsetzen der Isnyer im Tor. So stand man am Ende einer ansprechenden Leistung mit leeren Händen da.

Tor: 0:1 Jakob Schuschkewitz (90.+2)

Aufstellung: Michael Schmäh!, Manuel Krattenmacher (90. Konstantin Bodenmüller),  Serhat Akkas, Björn Ludwig (C), Luca Locher (80. Matthias Güttinger), Tobias Baumann, Nico Schule, Franjo Strbac, Simon Jerger, Jan Raab, Moritz Halder

Trainer: Markus Giuliani, Michael Kinzelmann

Betreuer: Franz Hagg

FC Isny - SV Amtzell 0:3 (0:3)
Sonntag, 13.04.2014, 15.00 Uhr in Isny

13 14 20 Spielbericht Isny Amtzell

Rabenschwarzer Tag des FC Isny
Beide Teams waren stark ersatzgeschwächt, doch die Amtzeller hatten bei herrlichem Sonnenschein den energischeren Auftritt. Nach einem unnötigen Foulspiel in Strafraumnähe erzielte der SV Amtzell nach dem fälligen Freistoß schon in der 3. Minute den ersten Treffer. Der FC Isny war geschockt und konnte dem engagiert auftretenden Gast kaum Paroli bieten. Nach einem gravierenden Ballverlust im Mittelfeld und einem folgenden Abwehrschnitzer erhöhte Amtzell schon in der 14. Minute auf 0:2. Zu allem Unvermögen der Isnyer kam auch noch Pech dazu, als ein Amtzeller Spieler im Strafraum über die Beine eines FClers stolperte und der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Selbst Gästetrainer Uwe Hansen sagte, dass man den nicht zwingend geben müsse. Amtzell erhöhte per Elfer zum Endstand von 0:3. In der 2. Halbzeit setzten die Isnyer der harten Spielweise der Gäste mehr entgegen und erzielten, meist nach langen Bällen, die ein oder andere Torchance, aber ohne dies letztendlich in Zählbares verwerten zu können. Mit der Spielweise kann sich der FC Isny endgültig vom Kampf um die oberen Tabellenplätze verabschieden und muss vielmehr darauf achten, dass man sich wieder stabilisiert, um nicht weiter nach unten durchgereicht zu werden.

Tore:
0:1 Tinus Baumann (3.), 0:2 Tinus Baumann (14.)
0:3 Johannes Baumann (Strafstoß, 34.)

Aufstellung:
Michael Schmähl, Manuel Krattenmacher, Serhat Akkas, Luca Locher (46. Björn Ludwig), Tobias Baumann (C), Nico Schüle, Simon Jerger, Kai Ludwig (46. Liron Zeqai, 75. Matthias Güttinger), Jan Raab, Simon Weber, Moritz Halder

Trainer: Markus Giuliani, Michael Kinzelmann
Physio:
Laura Pfeifer
Betreuer: Franz Hagg

Schiedsrichter: Mirco Baier (Reinstetten)

Zuschauer: 150

SV Fronhofen - FC Isny 1:3 (0:2)
Sonntag, 06.04.2014, 15.00 Uhr in Fronhofen

Halder Moritz 2 simon weber simon jaerger

Starker Auftritt der Allgäuer in Fronhofen
Schon nach acht Minuten ging der FC Isny durch ein Tor von Moritz Halder in Führung. In der 24. Minute zeigte der Schiri dem Isnyer Marc Ludwig die rote Karte, weil er als vermeintlich letzter Mann seinen Gegenspieler zu Fall brachte. Bei herrlichem Wetter sahen die Zuschauer ein Spiel, welches hin und her ging, mit den besseren Chancen für die nun dezimierten Allgäuer. Als die Gäste doch mehr unter Druck gerieten, erzielte Simon Weber aus halbrechter Position ein Traumtor zum 0:2, was auch der Halbzeitstand war. Alles war gespannt, wie die Mannschaften wohl aus der Pause kamen. Obwohl Fronhofen den alles versuchte, sprangen kaum Großchancen heraus. Vielmehr hatten die Isnyer mehrfach die Chance, den Sack zu zumachen. Ein Lupfer von Simon Weber über den Fronhofener Torhüter strich nur knapp am Pfosten vorbei. Die Heimmannschaft war also noch nicht endgültig geschlagen und schöpfte Hoffnung, als Marius Deutelmoser nach einem Abwehrfehler und schöner Flanke in der 68. Spielminute einen Kopfball zum Anschlusstreffer verwandelte. Danach hatten der eingewechselte Kai Ludwig (Innenpfosten) sowie abermals Simon Weber (Lattenköpfer) gute Möglichkeiten, den alten Abstand wieder herzustellen. Dies machte dann Simon Jerger durch einen sehenswerten Freistoß an der Strafraumgrenze besser und erzielte gerade einmal fünf Minuten nach dem Anschlusstreffer das erlösende 1:3 für die Gäste. Die Fronhofener steckten jedoch nicht auf und trugen weitere Angriffe vor, ohne aber eine ernste Torgefahr zu erzeugen. Die Isnyer hingegen nutzten noch ein paar Konter zu guten Torgelegenheiten, allerdings ohne Treffer. Acht Minuten vor Schluss gab es noch eine kleine Aufregung, hatte sich doch der Schiedsrichter am Fuß verletzt. Nach kurzer Behandlung konnte er die Partie jedoch zu Ende bringen. Am Ende lagen sich die ausgepowerten, aber jubelnden Isnyer Spieler, Betreuer und Fans in den Armen und freuten sich über die hart erkämpften 3 Auswärtspunkte. Der FC Isny ist nun punktgleich mit der SG Aulendorf, rangiert aber wegen des Torverhältnisses weiterhin auf dem 4. Tabellenplatz.

Tore:
0:1 Moritz Halder (8.), 0:2 Simon Weber (40.)
1:2 Marius Deutelmoser (68), 1:3 Simon Jerger (73.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Marc Ludwig (24. Notbremse)

Aufstellung:
Michael Schmähl, Manuel Krattenmacher, Marc Ludwig, Serhat Akkas, Luca Locher, Nico Schüle, Simon Jerger (90. Liron Zeqai), Tobias Baumann (C), Jan Raab (62. Kai Ludwig), Simon Weber, Moritz Halder (75. Björn Ludwig)

Trainer: Michael Kinzelmann
Betreuer: Franz Hagg
Schiedsrichter: Marc Falk (Oberstadion)

Zuschauer: 150

FC Isny - FG 2010 Wilhelmsdorf/Riedh./Zussdorf 2:5 (1:2)
Sonntag, 30.03.2014, 15.00 Uhr in Isny

13 14 18 Spielbericht Isny WRZ

Ersatzgeschwächte Isnyer ausgekontert
Bei herrlichem Sonnenschein begann der FC Isny auf dem Kunstrasen offensiv gegen die Gäste aus Wilhelmsdorf/Riedhausen/Zussdorf mit dem ehemaligen Isnyer Trainer Werner Weber. Man sah sofort, dass die ersatzgeschwächte Truppe vom neuen Chef-Trainer Markus Giuliani doch ordentlich Qualität hat. Nach einem groben Abwehrfehler musste man aber schon nach 15 Minuten das 0:1 hinnehmen. Das Spiel war dann ausgeglichener und die Gäste gingen durch einen erneuten Abwehrfehler der Isnyer mit 0:2 in Führung. In den letzten Minuten vor der Halbzeit drängte der FC Isny auf den Anschlusstreffer. Einen Torschuss von Jan Raab konnte nur mit der Hand abgewehrt werden, sodass es folgerichtig zum Strafstoß kam, den Jan Raab klar verwandelte. Nach der Pause erzielte wiederum Jan Raab mit einem sehenswerten Freistoß das 2:2. Jetzt waren die Isnyer am Drücker! Als Jan Raab kurz vor dem gegnerischen Strafraum von hinten gefoult wurde, wunderten sich die Zuschauer, dass dies nicht mit einer gelben Karte geahndet wurde. Marc Ludwig köpfte nach dem fälligen Freistoß den Ball knapp am Tor vorbei. Die Isnyer haderten noch mit ihrem Schicksal, als die Gäste durch einen schnellen Konter erneut in Führung gingen, was die Heimmannschaft nicht gerade aufbaute. Die äußerst effizienten Wilhelmsdorfer erhöhten dann innerhalb von 10 Minuten auf 2:5. Das Spiel war endgültig entschieden. In der letzten Viertelstunde gelang es den Isnyern immerhin, dass die eigentlich zu hohe Niederlage nicht noch höher ausfiel.

Tore:
0:1 Maximilian Feist (15.), 0:2 David Sosic (25.)
1:2 Jan Raab (43., FE), 2:2 Jan Raab (48.)
2:3 Daniel Pfefferkorn (65.), 2:4 David Sosic (70.)
2:5 Christian Schäfer (75.)

Aufstellung:
Michael Schmähl, Manuel Krattenmacher, Marc Ludwig, Serhat Akkas, Luca Locher, Nico Schüle (83. Liron Zeqai), Simon Jerger, Tobias Baumann (C), Jan Raab, Philipp Ludwig (44. Franjo Strbac), Moritz Halder (61. Kai Ludwig)

Trainer: Markus Giuliani, Michael Kinzelmann
Betreuer: Franz Hagg
Physio: Laura Pfeifer

Schiedsrichter: Nico Ruepp (Biberach)

Zuschauer: 150

Go to top