FC Isny – SG Aulendorf 1:0 (1:0)
Sonntag, 03.09.2017, 17:00 Uhr, Rainstadion Isny

Hart erkämpfter Heimsieg

Erneut spielte der FC Isny am Anfang stark und ging durch David Berg in Führung. Nach der roten Karte waren die Isnyer eine Stunde lang in Unterzahl und hatten ebenso Chancen auf das 2:0 wie die Aulendorfer auf den Ausgleich.

Der FC erwischte den klar besseren Start und dominierte die ersten 20 Minuten. Nach einem herrlichen Ball von Michael Riedesser auf David Berg tauchte dieser alleine vor dem Tor der Aulendorfer auf und verwandelte sicher zur verdienten Führung. Aulendorf probierte es immer wieder mit langen Bällen in die Spitze auf Andreas Krenzler. Die FC-Abwehr hatte dabei teilweise ihre Probleme und so setzte sich Krenzler in der 27. Minute stark gegen Serhat Akkas durch, sein Schuss ging aber knapp am Pfosten vorbei. In der 30. Minute zeigte der Schiedsrichter dann Lamin Samatech die Rote Karte nach einem überharten Foulspiel. Bis zur Halbzeit verflachte die Partie. Aulendorf versuchte es trotz Überzahl nur mit langen Bällen, während Isny zu viele eigene Fehler machte, um etwas Zählbares zustande zu bekommen.

So auch in der zweiten Halbzeit. Aulendorf suchte immer wieder Andreas Krenzler in der Spitze, der nun oft gefährlich im Sechzehner auftauchte. Isny dagegen stand tief in der eigenen Hälfte und versuchte die Entscheidung mit einem Konter herbeizuführen, doch Berg und Altas vergaben beste Möglichkeiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die Unterzahl machte sich ab der 70. Minute immer mehr bemerkbar und die Kräfte schwanden. Doch entweder vereitelte der an diesem Tag glänzend aufgelegte Torhüter Philipp Netzer das Gegentor oder die Gäste scheiterten an sich selbst. So erkämpfte sich der FC am Ende nicht ganz unverdient einen 1:0-Sieg über die Aulendorfer und darf sich bei Torhüter Philipp Netzer bedanken, dass am Ende hinten die Null stehen blieb.

Tore: 1:0 David Berg (21.)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Lamin Samatech (30.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Serhat Akkas, Nils Bühler, Said Tarhan (77. Tobias Baumann), Michael Riedesser, Stefan Huber, Nico Schüle (C), Tolga Korkmaz (46. Philipp Ludwig), Lamin Samatech, Burak Altas (84. Matthias Güttinger), David Berg (89. Adrian Bodenmüller)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Tobias Burger (Unterstadion), Zuschauer: 170

 

SV Haisterkirch– FC Isny 3:1 (2:1)
Donnerstag, 31.08.2017, 19:00 Uhr, Sportplatz Haisterkirch

Isny lässt zu viele Chancen liegen

Die Isnyer hätten die Partie früh für sich entscheiden können, ließen aber zu viele Chancen liegen. Haisterkirch nutzte ihre Chancen dagegen konsequent.

Die Haisterkircher-Abwehr bekam in den ersten Minuten direkt die Geschwindigkeit der Isnyer-Offensive zu spüren. Allein Burak Altas vergab in den ersten zehn Minuten zwei riesen Chancen frei stehend vor dem Tor. Nach einem klaren Foul an Altas im Sechzehner erzielte Matthias Güttinger die verdiente Führung per Strafstoß. Im direkten Gegenzug erzielte Jakob Schuschkewitz den Ausgleich, da stimmte die komplette Ordnung bei den Isnyer nicht. Anschließend wurde Haisterkirch besser, Isny hatte aber die klar besseren Chancen. Doch ob Güttinger, Altas oder Berg alle ließen ihre Chancen an diesem Tag liegen. Die Gastgeber machte es besser und so erzielte Thomas Frick nach einem starken Solo in der 33. Minute das 2:1. Die Isnyer vergaben bis zur Halbzeit weitere gute Chancen und so blieb es beim 2:1 für Haisterkirch.

Nach der Halbzeit verflachte das Spiel etwas. Offensiv kam wenig zustande und auch spielerisch ließen die Isnyer immer mehr nach. Thomas Frick rutschte in der 57. Minute bei seinem Freistoß von halb rechts aus, der Ball senkte sich allerdings unhaltbar im langen Eck zur 3:1-Führung der Gastgeber. Kurz darauf musste dann auch noch Güttinger nach einem schweren Foul verletzt den Platz verlassen. Die Passgenauigkeit im Spiel der Isnyer ging nun nach und nach verloren. Trotzdem kam der FC noch zu der ein oder anderen Chance. Ob Lamin Samatech nach einer Ecke oder auch Burak Altas, als er sich stark auf der linken Seite durchsetzen konnte. Vor dem Tor aber immer wieder das gleiche Bild. Haisterkirch hatte auf der anderen Seite nach einem Konter die große Chance den Sack zuzumachen, Petztel reagierte im 1 gegen 1 aber glänzend. In der 86. hatte Altas dann den sicheren Anschlusstreffer auf dem Kopf, aber auch diese Chance wurde kläglich vergeben. Die Haisterkircher siegen aufgrund ihrer Effektivität in der Offensive mit 3:1. Spielerisch waren die Isnyer gerade in der ersten Hälfte klar besser, unfassbar allerdings, was an diesem Tag an Chancen liegen gelassen wurde.

Tore: 0:1 Matthias Güttinger (12., FE), 1:1 Jakob Schuschkewitz (13.), 2:1, 3:1 Thomas Frick (33., 57.)

Aufstellung: Maximilian Petzel – Michael Riedesser, Björn Ludwig (C) (80. Adrian Bodenmüller), David Berg, Matthias Güttinger (65. Lamin Samatech), Leonhard Glasl, Stefan Huber, Nico Schüle (70. Serhat Akkas), Nils Bühler, Burak Altas, Said Tarhan

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Ismail Halici (TSV Pfuhl)

 

FC Isny – SC Unterzeil 1:0 (1:0)
Sonntag, 27.08.2017, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny

Isny erkämpft sich drei Punkte

Nach starken 25 Minuten ließ Isny spielerisch stark nach. Die Gäste aus Unterzeil waren aber zu harmlos, um daraus Kapital schlagen zu können.

Die Isnyer begannen stark und kombinierten sich immer wieder durch. Die ersten Chancen ließ der FC allerdings kläglich liegen. Vor dem Tor fehlten die notwendige Entschlossenheit und der letzte Wille, das Tor auch wirklich erzielen zu wollen. Trotzdem ging der FC verdient in Führung, als nach einer Ecke der Ball vor den Füßen von Said Tarhan lag und dieser nur noch einschieben musste. Anschließend bauten die Isnyer aber spielerisch und läuferisch immer mehr ab. Unterzeil wurde besser, konnte sich allerdings kaum eine richtige Chance bis zur Halbzeit erspielen. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann Bezirksliga-Magerkost. Offensiv lief beim FC nichts mehr, hinten stand die Mannschaft aber sicher. Trotzdem machten es sich die Isnyer immer wieder durch einfache Ballverluste schwer und bauten einen an diesem Tag sehr schwachen Gegner noch auf. Die größte Chance in Hälfte zwei hatte David Berg, als er in der 77. Minute nach einem Konter frei vor dem Tor stand. Torhüter Butscher parierte aber stark. Unterzeil warf in den letzten Minuten alles nach vorne, mehr wie ein Kopfball aus 16 Metern sprang aber nicht heraus. Michael Riedesser hatte in der Nachspielzeit die Chance auf 2:0 zu erhöhen, aber es sollte an diesem Tag nicht sein. Schlussendlich ein verdienter Sieg, da die Gäste aus Unterzeil kaum gefährlich wurden. Spielerisch aber auch läuferisch haben die Isnyer im zweiten Durchgang viel vermissen lassen. Das Spiel ohne Ball hat oft gar nicht stattgefunden und die Chancenverwertung war mangelhaft. Positiv ist allerdings, dass die drei Punkte in Isny bleiben.

Tore: 1:0 Said Tarhan (21.)

Aufstellung: Philipp Netzer – Michael Riedesser, Björn Ludwig (C), David Berg (90. Adrian Bodenmüller), Matthias Güttinger (78. Philipp Ludwig), Lamin Samatech, Stefan Huber, Nico Schüle, Nils Bühler, Burak Altas (67. Tolga Korkmaz), Said Tarhan

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Thomas Hettich (FC Mittelbiberach), Zuschauer: 180

 

SV Kressbronn - FC Isny 2:3 (1:1)

Samstag, 19.08.2017, 17:00 Uhr, Sportplatz SV Kressbronn

17 18 01 Spielbericht Kressbronn Isny

Isny siegt zum Auftakt

In einer starken Bezirksligapartie siegt der FC Isny zum Auftakt der neuen Bezirksligasaison am Ende etwas glücklich mit 2:3 in Kressbronn.

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung reiste der FC am ersten Spieltag nach Kressbronn. Die Kressbronner konnten unter der Woche den SV Achberg im Pokal eindrucksvoll mit 9:3 schlagen. Die Partie nahm schnell an Fahrt auf und so stand es bereits nach sieben Minuten 0:1 für die Isnyer. Nach einem schönen Pass von Schüle auf Glasl, setzte der sich über außen durch und passte zum frei stehenden Güttinger. Dieser hatte im Strafraum das Auge für seinen Mitspieler und David Berg verwandelte sicher zur Führung. Die Isnyer hatten noch weitere Chancen bis zur Mitte der ersten Hälfte, dann wurden die Kressbronner allerdings stärker. Nach einem Freistoß fälschte Nico Schüle den Ball unglücklich ins eigene Tor zum 1:1 ab. Ebenfalls nach einem Freistoß hatten die Kressbronner dann kurz vor der Halbzeit die Riesenchance zur Führung. Doch Tim Siegel vergab frei stehend aus sieben Metern kläglich. Mit einem gerechten Unentschieden ging es in die Pause.

Nach der Pause machten die Isnyer wieder mehr. Nach einem schönen Spielzug über sieben Stationen schloss Güttinger dann mustergültig im Sechzehner zur 1:2-Führung ab. Die Kressbronner blieben aber stets gefährlich. Nach einem starken Pass in die Schnittstelle tauchte Föger alleine vor Petzel auf. Petzel foulte Föger unglücklich und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Elfmeter. Den fälligen Strafstoß konnte Petzel zwar noch stark parieren, beim Nachschuss blieb ihm allerdings keine Chance. Das Spiel sah nach einem gerechten Unentschieden aus, doch nach einem Freistoß von Tarhan musste der wiedergenesene Korkmaz nur noch zum 2:3-Endstand einschieben. Eine Partie auf Augenhöhe mit dem glücklicheren Ende für die Isnyer. Trainer Uwe Hansen zeigte sich zufrieden und lobte die starke Mannschaftsleistung der FCler.

Tore: 0:1 David Berg (7.), 1:1 Nico Schüle (39., ET), 1:2 Matthias Güttinger (57.), 2:2 Marko Föger (81.), 2:3 Tolga Korkmaz (86.)

Besondere Vorkommnisse: Maximilian Petzel hält Foulelfmeter von Luka Föger (81.), Gelb-Rote Karte für Tobias Eckmann (92.)

Aufstellung: Maximilian Petzel – Michael Riedesser, Björn Ludwig (C), David Berg (Malik Amadou), Matthias Güttinger (81. Tolga Korkmaz), Leonhard Glasl (79. Philipp Ludwig), Lamin Samatech, Stefan Huber, Nico Schüle (86. Adrian Bodenmüller), Nils Bühler, Said Tarhan

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Andreas Lutz (FC Leutkirch), Zuschauer: 150

Go to top