FC Isny – FC Leutkirch 0:2 (0:0)

Sonntag, 29.04.2018, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny

Leutkirch gewinnt in Isny

Beide Mannschaften erarbeiteten sich im ganzen Spiel nur wenig bis keine Chance. Am Ende entscheidet Dennis Schwarz mit einem starken Freistoß die Partie für Leutkirch.

Die Isnyer begannen gegen die bekannt starke Offensive der Leutkircher bewusst defensiver. So stellte Trainer Uwe Hansen Björn Ludwig direkt vor die Abwehr und Isny agierte nur mit einer Spitze. Die ersten Minuten gehörten dann trotzdem den Leutkirchern und Isny wirkte leicht verunsichert. Nach 15 Minuten hatten sich die Isnyer aber gefangen und standen gerade in der Defensive sehr gut. Die schnellen Außenspieler der Leutkircher mit Tekin Yilmaz und Malick Dambel hatten keine nennenswerte Aktion in der ersten Halbzeit. Offensiv ließ Isny aber einiges vermissen. Kaum ein Ball konnte vorne mal festgemacht werden und Chancen waren Mangelware. So neutralisierten sich beide Mannschaften fast komplett in der ersten Halbzeit. Isny hatte noch zwei bis drei Konterchancen vor der Halbzeit, der letzte Pass wurde aber immer so schlecht gespielt, dass es kaum zu einer Gefahr vor dem Leutkircher Tor kam. Verdient ging es also mit 0:0 in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Die Leutkircher hatten nur eine Torchance, welche aus einem Fehler der Isnyer resultierte. Diese wurde aber im letzten Moment noch vereitelt. In der 68. Minute bekam Leutkirch dann einen Freistoß aus circa 23 Metern vor dem Isnyer Tor. Dennis Schwarz nahm Anlauf und versenkte die Kugel herrlich im Kreuzeck - nichts zu machen für Torhüter Schmähl. Danach versuchten die Isnyer offensiver zu agieren, kamen aber kaum zu einer nennenswerten Chance. Als in der 90. Minute bei einem Eckball alle Isnyer vorne waren, nutzte Malick Dambel die Konterchance zum 0:2.

Auch wenn es phasenweise kein schönes Spiel zum Ansehen war, hätten die Isnyer hier einen Punkt verdient gehabt.

Tore: 0:1 Dennis Schwarz (68.), 0:2 Malick Dambel (90.)

Aufstellung: Michael Schmähl – Marc Ludwig, Adrian Bodenmüller, Tobias Baumann (71. Simon Weber), Björn Ludwig (C), Robert Magos, David Berg, Stefan Huber, Nico Schüle (62. Lamin Samatech), Nils Bühler, Michael Riedesser

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Sascha Musch (FV Altheim)

 

SV Seibranz – FC Isny 2:1 (1:0)
Sonntag, 22.04.2018, 15:00 Uhr, Stadion Seibranz

Erneute Niederlage in Seibranz

Auch diese Saison kann der FC Isny gegen Seibranz nicht gewinnen und steht am Ende ohne Punkt da. Trotz einer guten Leistungen musste man sich aufgrund der mangelnden Chancenverwertung geschlagen geben.

Die Isnyer begannen gut und machten von Anfang an das Spiel. Seibranz dagegen lauerte auf Fehler oder Konter, um mit ihrem schnellen Umschaltspiel zum Erfolg zu kommen. Die erste Chance hatte dann David Berg, als er völlig frei vor dem gegnerischen Torwart auftauchte, doch dieser konnte stark parieren. Doch in der 23. Minute war es dann so weit. Nach einem völlig unnötigen Ballverlust im Mittelfeld steckte Halder den Ball auf Hafner durch, dessen Schussversuch landete direkt vor den Beinen von Schöllhörn, der nur noch einschieben musste. Auch nach dem Gegentor kontrollierten aber die Isnyer das Spiel und suchten nach Räumen in der Offensive. Doch entweder wurden die Chancen leichtfertig vergeben oder ohne Bedrängnis einfach Fehlpässe gespielt. So ging es nicht unverdient mit 1:0 in die Pause.

Nach der Halbzeit wurde Isny noch druckvoller. Seibranz konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien, doch ob Bühler, Berg oder Samatech, beste Chancen wurden nicht genutzt. Dies rächte sich in der 75. Minute, als erneut der schnelle Hafner einen Ball in die Schnittstelle erlief. Dieser setzte sich stark durch, legte auf Schöllhorn ab und Seibranz ging mit 2:0 in Führung. Nur kurz später verkürzte dann aber David Berg mit einem strammen Schuss auf 2:1. Doch der Ausgleich wollte nicht mehr gelingen.

Am Ende eine unglückliche Niederlage, einen Punkt hätten die Isnyer hier mindestens verdient gehabt. Doch die Chancenverwertung lies erneut zu wünschen übrig.

Tore:1:0, 2:0 Jonas Schöllhorn (23., 75), 1:2 David Berg (83.)

Aufstellung: Michael Schmähl – Tobias Baumann (C, 83. Franjo Strbac), Robert Magos, David Berg, Stefan Huber, Max Matteossus (81. Adrian Bodenmüller), Nico Schüle (86. György Knapsic), Nils Bühler (71. Björn Ludwig), Lamin Samatech, Marc Ludwig, Michael Riedesser

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Felix Maucher (SV Eberhardzell)

 

SC Unterzeil– FC Isny 2:1 (0:1)
Donnerstag, 19.04.2018, 18:30 Uhr, Stadion Unterzeil

Isny gibt Führung leichtfertig aus der Hand

Nach zwei Siegen in Folge geben die Isnyer eine frühe Führung am Ende noch aus der Hand. Widler begrabt mit seinem Doppelpack die Hoffnungen des FCs.

Besser kann ein Spiel nicht beginnen dachten sich wohl die Isnyer. In der ersten Minute setzte sich Torjäger David Berg stark durch und netzte direkt zur Führung ein. Doch umso länger das Spiel lief, umso mehr stellten die Isnyer das Fußballspielen ein. Einfache Fehler führten immer wieder zu Chancen der Gastgeber, welche in der ersten Halbzeit aber noch ungenutzt blieben. Auf der anderen Seite wirkte die Abwehr der Unterzeiler aber selten sattelfest und so hatte man ebenfalls bis zur Halbzeit mehrere Chancen den Spielstand auch zu erhöhen. 

Kurz nach der Halbzeit zeigte sich dann, wieso der FC in dieser Saison immer wieder Spiele aus der Hand gibt. Nach einem katastrophalen Fehlpass im Mittelfeld nutze Widler die Chance zum Konter und glich aus. Danach waren die Isnyer endlich wieder bemüht mehr zu tun, doch konnten vorne den Ball nicht im Tor der Unterzeiler unterbringen. Besser machte es dagegen erneut Widler. Nach einem kurz ausgeführten Freistoß sahen die Isnyer nicht gut aus und Widler erhöhte auf 2:1. Doch auch in den letzten fünf Minuten hatten die Isnyer noch die Chance zum Ausgleich. Doch entweder wurde diese leichtfertig vergeben oder aber man hatte Pech wie beim Freistoß von Robert Magos, als der Ball an den Pfosten ging. 

Am Ende scheiterten die Isnyer wieder einmal mehr an sich selbst als am Gegner. Mit einer konzentrierten Leistung über 90 Minuten wären in Unterzeil sicher drei Punkte möglich gewesen.

Tore:0:1 David Berg (01.), 1:1, 2:1 Chris Widler (56., 85.)

Aufstellung: Michael Schmähl – Serhat Akkas, Tobias Baumann (C), Tolga Korkmaz (45. Lamin Samatech), Simon Weber (58. Björn Ludwig), Robert Magos, David Berg, Stefan Huber, Nico Schüle, Nils Bühler (65. Marc Ludwig), Michael Riedesser

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Özgür Tan (Türkspor Neu-Ulm)

 

TSV Tettnang – FC Isny 1:3 (1:1)
Sonntag, 15.04.2018, 15:00 Uhr, Riedstadion Tettnang

Isny macht Heimspielniederlage vergessen

Nachdem sich der FC im Hinspiel gegen die Tettnanger klar geschlagen geben musste, machten sie es dieses Mal besser und gewannen verdient mit 1:3 in Tettnang.

Die Isnyer versuchten auf dem Rasenplatz in Tettnang früh das Spiel zu machen. Nach einer schönen Kombination passte der an diesem Tag bärenstarke Simon Weber auf Tolga Korkmaz im Strafraum. Dieser nahm den Ball an und verwandelte trocken zur 0:1-Führung. Bis zur 30. Minute spielten nur die Isnyer, doch dann stellte man wieder einmal das Fußballspielen ein. Doch gerade in der Drangphase der Tettnanger hatte David Berg die Großchance auf 0:2 zu erhöhen. Nach einem starken Ball in die Gasse lief er alleine aufs Tor, doch der Torhüter hielt. Anschließend dann wieder einer dieser haarsträubenden Fehler der Isnyer. Nach einem Abspielfehler im Mittelfeld konterten die Tettnanger den FC aus und Simeon Witzemann glich zum 1:1-Pausenstand aus.

Nach der Pause hatten die Isnyer dann eine Chance nach der anderen, doch es dauerte bis zur 63. Minute, ehe Kapitän Björn Ludwig nach einem Freistoß den Ball irgendwie im Tor unterbrach. Kurz später erhöhte dann Simon Weber auf 1:3, nachdem er sich nach einem langen Ball gegen drei Gegenspieler durchsetzte und den Ball anschließend sicher einschob. Tettnang warf nun alles nach vorne und so ergaben sich für Isny immer wieder Konterchancen. Diese wurden aber allesamt nicht genutzt und so blieb es beim 1:3-Endstand.

Ein verdienter Sieg für die Isnyer, auch wenn sie wieder einmal durch eine kurze „Schwächephase“ den Gegner zurück ins Spiel brachten. Mit einer besseren Chancenverwertung an diesem Tag wären aber sicher ein bis zwei Treffer mehr drin gewesen. 

Tore:0:1 Tolga Korkmaz (09.), 1:1 Simeon Witzemann (43.), 1:2 Björn Ludwig (59.), 1:3 Simon Weber (70.)

Aufstellung: Michael Schmähl – Serhat Akkas (90. Zakariae Habibi), Tobias Baumann, Tolga Korkmaz (82. Adrian Bodenmüller), Björn Ludwig (C, 71. Max Matteossus), Simon Weber, Robert Magos (68. Marc Ludwig), David Berg, Stefan Huber, Nico Schüle, Nils Bühler

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Markus Scham (Sigmaringen)

 

Go to top