FC Isny – SV Brochenzell 2:2 (1:1)

Sonntag, 16.09.2018, 15:00 Uhr, Rainstadion Isny 

Isny verschenkt erneut Punkte

Nach einer am Ende schwachen Leistung und eher mäßigen Bezirksligaspiel muss sich der FC mit nur einem Punkt gegen Aufsteiger Brochenzell zufriedengeben.

Der FC erwischte einen Blitzstart und ging direkt in der siebten Minute durch Torjäger David Berg in Führung. Infolge der frühen Führung nahm Isny allerdings relativ schnell das Tempo aus dem Spiel und passte sich dem Aufsteiger aus Brochenzell an. Prompt wurde dies in der 20. Minute durch Claudio Hirscher mit dem Ausgleich bestraft. Doch Lamin Samatech konnte nur fünf Minuten später die erneute Führung für den FC erzielen. Beide Mannschaften erspielten sich kaum nennenswerte Chance. In der 34. Minute konnte Brochenzell allerdings nach einem Abstimmungsfehler im Strafraum der Isnyer das 2:2 erzielen. Isny versuchte nun spielerisch mehr zu tun, hatte jedoch zu viele Fehler im Aufbauspiel. Brochenzell agierte dagegen immer wieder mit langen Bällen, strahlte damit jedoch wenig Gefahr aus.

Kurz nach der Halbzeit hatte der FC dann wieder eine bessere Phase. Erst streifte David Berg sein Schuss aus sechzehn Metern knapp am Tor vorbei, ehe Maximilan Petzel vor dem Tor der Gäste scheiterte. Auf der anderen Seite hatte Claudio Hirscher Pech, als sein Freistoß nur am Außenpfosten landete. Kurz vor Schluss hatten die Gäste dann sogar noch die Chance auf die Führung, doch Torhüter Felix Notz reagierte im eins gegen eins glänzend und sicherte so den Punktgewinn. Am Ende reicht auch diese Leistung gegen einen Aufsteiger nicht. Ähnlich wie gegen Fronhofen machten die Isnyer zu viele Fehler im Aufbauspiel und hatten oft viel zu wenig Tempo in ihren Aktionen. 

Tore: 1:0 David Berg (07.), 1:1 Claudio Hirscher (20.), 2:1 Lamin Samatech (25.), 2:2 Alexander Pfister (34.)

Aufstellung: Felix Notz – Tobias Baumann (61. Daniel Bixenmann), Lamin Samatech, Björn Ludwig, David Berg, Marc Ludwig, Artan Gela (85. Philipp Ludwig), Stefan Huber, Nico Schüle, Nils Bühler, Said Tarhan (59. Maximilian Petzel)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Kevin Popp (FC Wacker Biberach)

mr pictures 7776

Fünfter Triumph der Gauchos beim Isnyer Hobbyturnier

Am Wochenende des 04. bis 06. Januars fand in der Rotmoossporthalle das prestigeträchtige Isnyer Hobbyturnier statt und lockte trotz wildem Schneetreiben zahlreiche Zuschauer an. Insgesamt 27 Mannschaften eiferten um den Einzug ins Finale, darunter einige altbekannte Teams, aber auch zahlreiche neugegründete Mannschaften. Der Veranstalterverein FC Isny legte höchsten Wert auf Spaß und Fairplay, weswegen eine gewisse regionale Verbundenheit zur Stadt Isny erneut eine der Teilnahmebedingungen für jedes Team darstellte. Das „Team Syrien“ und die „Black Stars“, bestehend aus internationalen Fußballfreunden, sind sinnbildlich für die bunte Zusammenstellung der unterschiedlichsten Mannschaften bei diesem Turnier. Als beste Firmenmannschaft des Turniers wurde die „Näherei Tarhan“ ausgezeichnet, welche sich in einer kämpferisch hitzigen Partie letztendlich in der Verlängerung des Viertelfinales gegen die „Eisenfuß & Friends“ mit 2:3 geschlagen geben musste. In den weiteren Viertelfinals setzte sich der Favorit „Kicker Con Carne“, welche mittlerweile zu den Oldies des Turniers zählen, nur mit Mühe und nach Verlängerung gegen die leidenschaftlich kämpfende Mannschaft „Randy’s Eleven“ durch. Erneut in die Endrunde schaffte es auch die Stimmungstruppe „Rotmoosteufel“, scheiterte schlussendlich aber an den spielerisch überlegenen „Cordula Grün Gelb Rot“ aus Eglofs und Beuren. Im letzten Viertelfinale standen sich die technisch wohl stärkste Mannschaft „Team Sport Haschko“ und die mannschaftlich geschlossenen Vorjahressieger „Gauchos“ gegenüber. Letztendlich zogen jedoch die „Gauchos“ durch eine erfolgreich abgeschlossene Einzelaktion als Sieger ins Halbfinale ein. Dort trafen sie auf „Cordula Grün Gelb Rot“ und drehten einen Rückstand in eine 2:1 Führung, die sie über die Zeit retten konnten. Im zweiten Halbfinale besiegten die „Kicker Con Carne“ in einer fairen Partie die „Eisenfuß & Friends“ mit 2:1 und sorgten so für ein langersehntes Wiedertreffen zweier alter Rivalen im Finale. Das Finale war zunächst stark taktisch geprägt, da keines der beiden Teams einen folgeschweren Fehler begehen wollte. Zunächst dominierten die erfahreneren „Kicker Con Carne“ das Spiel, jedoch fanden die „Gauchos“ immer besser ins Spiel und Torhüter Michi Schmähl, der auch als bester Torwart des Turniers ausgezeichnet wurde, parierte zwei Mal stark. Gut drei Minuten vor Schluss tankte sich Marc Ludwig, welcher gleichzeitig zum besten Spieler des Turniers gekürt wurde, gegen drei Gegenspieler durch und versenkte mit einem strammen Schuss den Ball im rechten unteren Eck zur 1:0 Führung. Anschließend stürmten die „Kicker Con Carne“ auf das Tor der „Gauchos“ und versuchten die drohende Niederlage abzuwenden. Letzen Endes gelang dies trotz brenzliger Situationen rund um den Strafraum nicht mehr und die „Gauchos“ holten sich ihren fünften Triumph in den Vergangenen acht Jahren. Erwähnenswert war auch der tadellose Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helfern bei der Unterstützung des Kiosks, der Organisation und der Regie, ohne den solche Turniere nicht durchführbar wären.

Platzierungen:

mr pictures 7731
2. Kicker con Carne

mr pictures 7702
3. Cordula Rot Gelb Grün

mr pictures 7716

4. Eisenfuß & Friends

5. Näherei Tarhan
6. Team Sport Haschko
7. Randy´s Eleven
8. Rotmoosteufel

Spendenaktion 2018

mr pictures 7614
Als Vorjahressieger mussten die Gauchos wieder etwas für den Guten Zweck machen.
Zusammen mit dem FC Isny e.V. sind bei einer Versteigerung von Paketen, auf die blind geboten wurde, ein Betrag von 2.800 € zusammen gekommen.
Dieser wurde gesplittet in 2.000 € für Sternenhimmel e.V. und 800 € für die Jugendabteilung des FC Isny. Hierfür möchten wir uns nochmal für den tollen Einsatz bedanken.

 

SV Weingarten - FC Isny 2:1 (1:1)

Donnerstag, 13.09.2018, 19:00 Uhr, Lindenhofstadion Weingarten

Bittere Niederlage für Isny

Nach einer sehr starken Leistung entscheidet am Ende eine krasse Fehlentscheidung des Schiedsrichters das Spiel in Weingarten und besiegelt so die Niederlage für den FC.

Der Tabellenführer aus Weingarten versuchte direkt das Spiel an sich zu nehmen, die Gäste aus Isny standen zwar etwas tiefer dafür aber sehr gut gestaffelt. Den Weingartener fiel nicht viel ein und Isny lauerte immer wieder auf Konter. So auch in der 14. Minute, als es nach einer Balleroberung im Mittelfeld ganz schnell über außen ging. Torjäger David Berg überrannte seinen Gegenspieler und erzielte aus spitzem Winkel die 0:1-Führung. Weingarten wirkte jetzt etwas verunsichert und Isny hatte immer wieder gute Möglichkeiten. Mit der ersten guten Aktion der Gastgeber und dem ersten Torschuss glichen diese dann kurz vor der Halbzeit aus. Die Isnyer schüttelten sich kurz und machten dann aber weiter. Kurz vor der Halbzeit hatte dann David Berg noch die Chance auf die erneute Führung, sein Freistoß verfehlte das Tor allerdings knapp.

Nach der Halbzeit ein ähnliches Bild, Isny stand tief, Weingarten war einfallslos. In der 51. Minute dann die spielentscheidende Szene. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zeigt der Schiedsrichter auf den Punkt, mit der Begründung Trikot ziehen. Das kuriose allerdings an der Situation, beide Spieler haben sich gegenseitig unten an den Beinen berührt. Die Begründung zeigt, der Schiedsrichter hat die Aktion gar nicht gesehen. Jakub Jelonek ließ sich allerdings nicht lange bitten und erzielte die schmeichelhafte Führung der Gastgeber. Isny versuchte nun mehr nach vorne zu machen, kam aber nur selten zu Chancen. Weingarten hatte dagegen noch zwei gute Kontergelegenheiten, ließ beide Chancen aber liegen. In der 90. Minute dann erneute Aufregung im Spiel, dieses Mal allerdings im Strafraum der Weingartener. Nach einem Eckball klärte erst ein Weingartener Spieler einen Kopfball mit der Hand, den Nachschuss von Ludwig kratzte dann ein Verteidiger von der Linie. Am Ende eine sehr bittere Niederlage für die Isnyer, die sich zu keinem Zeitpunkt hier versteckt haben. Knüpft man an diese Leistung an, sind am Wochenende gegen den Aufsteiger aus Brochenzell sicherlich drei Punkte drin.

Tore: 0:1 David Berg (14.), 1:1. Martin Bleile (36.), 2:1 Jakub Jelonek (51.)

Aufstellung: Guiseppe Mastroianni – Tobias Baumann, Lamin Samatech, Björn Ludwig, David Berg, Philipp Ludwig (80. Egzon Kabashi), Artan Gela, Stefan Huber, Nico Schüle, Nils Bühler (80. Markus Felkel), Said Tarhan (75. Maximilian Petzel)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: Alessandro Winter (SV Herbertingen)

FC Lindenberg - FC Isny 0:4 (0:2)

Sonntag, 09.09.2018, 15:00 Uhr, Austadion Lindenberg

Erster Dreier für Isny

Mit einer starken Leistung setzten sich die Isnyer am Ende verdient gegen den Aufsteiger aus Lindenberg mit 0:4 durch.

Mit nur einem Punkt aus drei Spielen standen die Isnyer bereits vor dem Spiel unter Druck. Die Gäste nahmen früh das Spiel in die Hand und nutzten immer wieder die Unsicherheiten in der Lindenberger Hintermannschaft. Lindenberg kam dagegen selten über die Mittellinie und hatte in der kompletten ersten Halbzeit nicht einen einzigen Torabschluss. Nach einer Ecke landete der Ball dann außen bei Lamin Samatech, dieser kombinierte sich mit David Berg stark durch und Berg erzielte das 1:0. Der Ball war allerdings zuvor im Seitenaus, der Schiedsrichter übersah das winken des Isnyer-Linienrichters. Als der Schiedsrichter dann beim Linienrichter nachfragte, gab dieser natürlich an, dass der Ball im Aus war und der Schiedsrichter annullierte das Tor. So blieb es beim 0:0, eine starke Aktion der Marke Fairplay der Gäste aus Isny an dieser Stelle. Nur kurze Zeit später war es dann aber wirklich so weit, Björn Ludwig eroberte den Ball in der gegnerischen Hälfte und spielte direkt in die Spitze zu Berg. Dieser ließ sich nicht lang bitten und netzte zur 0:1-Führung ein. Nur fünf Minuten später erhöhte David Berg nach schönem Zuspiel von Artan Gela auf 0:2. Die Lindenberger Hintermannschaft hatte den Torjäger zu keiner Zeit im Griff. 

Direkt nach der Halbzeit war es wiederum Berg, der sich über außen gut durchsetzte, seine Flanke in die Mitte fand Lamin Samatech und dieser erzielte per Kopf das 0:3. Lindenberg war weiter harmlos und kam zu keiner nennenswerten Aktion. Als der Torhüter in der 66. Minute dann einen Schuss von David Berg nicht festhalten konnte, war Samatech zur Stelle und erhöhte auf 0:4. Die Isnyer nahmen nun das Tempo aus dem Spiel und leisteten sich auch die ein oder andere Unkonzentriertheit, Lindenberg konnte daraus allerdings kein Kapital schlagen. Am Ende hatte dann noch der eingewechselte Petzel eine Rießenchance, sein Kopfball landete aber am Pfosten.

Ein nie gefährdeter und mehr als verdienter Sieg der Isnyer. Die Lindenberger waren am heutigen Tag in allen Belangen unterlegen.

Tore: 0:1, 0:2 David Berg (38., 43.), 0:3, 0:4 Lamin Samatech (48., 66.)

Aufstellung: Felix Notz –Adrian Bodenmüller (72. Daniel Bixenmann), Lamin Samatech, Björn Ludwig, David Berg (85. Maximilian Petzel), Marc Ludwig, Artan Gela (80. Markus Felkel), Stefan Huber, Nico Schüle, Nils Bühler, Said Tarhan (72. Egzon Kabashi)

Trainer: Uwe Hansen, Schiedsrichter: David Kaiser (SV Erlenmoos)

Go to top