FC Isny – SV Weingarten 1:1 (0:0)

Sonntag, 03.03.2019, 15:00 Uhr, Isny

Umkämpfter Punktgewinn gegen den Tabellenführer

Im ersten Punktspiel nach einer durchwachsenen siebenwöchigen Vorbereitung schickte Trainer Simon Stiller eine taktisch veränderte Mannschaft aufs Feld, die gegen den souveränen Tabellenführer aus Weingarten nichts zu verlieren hatte. Die Vorgabe war klar, man wollte es dem Offensivbollwerk des Gegners möglichst schwermachen und der technisch anspruchsvollen Spielart des Gegners mit einer geschlossenen und kompakten Mannschaftsleistung entgegenwirken. Dieses Ziel wurde auch diszipliniert von Beginn an umgesetzt und der FC Isny störte die Gäste bei Ihrem Aufbauspiel und unterband das gefährliche Flügelspiel des Gegners meist sehr effizient. Kapitän Nico Schüle agierte im zentralen Mittelfeld ruhig am Ball und konnte wichtige Zweikämpfe gewinnen, um so den Gegner früh aus der eigenen Hälfte fernzuhalten. In der Offensive konnte die Isnyer Mannschaft durch Robert Magos und den unermüdlichen Tolga Korkmaz vereinzelte Chancen durch Konter herausspielen, die allerdings nicht zur Führung genutzt werden konnten. Mit zunehmendem Spielverlauf wurden die Gäste stärker und drängten die Isnyer vermehrt in die eigene Hälfte zurück, ohne dabei eine wirklich nennenswerte Torchance zu kreieren. Erst als nach leichtsinnigem Fehlpass im Aufbauspiel der gegnerische Stürmer den Abwehrspielern enteilte und Björn Ludwig im letzten Moment dazwischen ging, kam es zu heftigen Protesten auf Seiten der Gäste – doch der geforderte Elfmeterpfiff blieb aus. Isny hätte sich an dieser Stelle vermutlich über ein geahndetes Foulspiel nicht beschweren dürfen. Somit ging man torlos in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wollte man möglichst lange ohne Gegentor bleiben und gleichzeitig mehr fürs Offensivspiel investieren, jedoch geriet man bereits nach knapp einer Stunde in Rückstand. Eine hereingeschlagene Flanke wurde vom Isnyer Abwehrspieler per Kopf entschärft, wobei dieser unglücklich vom Ellbogen des Gegners im Gesicht getroffen wurde und verletzt am Boden liegen blieb. Die Isnyer Mannschaft wartete vergeblich auf den Pfiff des Schiedsrichters und so nutzte Weingarten durch Muntean die Unachtsamkeit der Isnyer eiskalt aus und erzielte die Führung. Im Anschluss an den Rückstand sah man jedoch eine mutigere Isnyer Mannschaft die sich aufgrund der enormen Laufbereitschaft und Disziplin nun auch spielerisch mit dem Gegner auf Augenhöhe befand. So war es nicht verwunderlich, dass man nun das Spiel mehr und mehr in die gegnerische Hälfte verlagern konnte und stets bemüht war das Spiel offen zu gestalten. Weingarten strahlte in Folge dessen keine Souveränität mehr aus und wurde zu Fehlpässen und Ballverlusten gezwungen. In der 72. Minute setzte Nico Schüle mit einem Zuckerpass per Heber über die Abwehr den Isnyer Flügelspieler Robert Magos in Szene. Dieser legte sich den Ball zunächst einen Tick zu weit auf links vor, versenkte dann aber den Ball aus spitzem Winkel bravourös ins rechte Eck. Der Jubel und die Erleichterung der Isnyer waren deutlich zu spüren. 

Weingarten war von dem Ausgleichstreffer geschockt und fand kein adäquates Mittel mehr um die Isnyer Abwehr in Bredouille zu bringen. Wohingegen die Heimmannschaft durch einen Kopfball von Marc Ludwig nach einem Standard sogar die Chance zum Führungstreffer hatte. Wenig später geriet der Ball aus gut elf Metern vor die Füße vom eingewechselten Jochen Klotz, der seinen Schuss allerdings zu mittig platzierte – so vergab man auch diese Möglichkeit und verpasste nur knapp die große Sensation, den Sieg gegen den Tabellenführer. Insgesamt kann man mit der Punkteteilung zufrieden sein und auf der Mannschaftsleistung aufbauen, um für die anstehenden Partien im Abstiegskampf Selbstvertrauen zu tanken.

Besondere Vorkommnisse: keine

Tore: 0:1 Muntean (58.), 1:1 Magos Robert (72.)

Aufstellung: Felix Notz, Björn Ludwig, Marc Ludwig, Adrian Bodenmüller, Leo Glasl (90. Gorgol Matthias), Tolga Korkmaz (86. Artan Gela), Robert Magos, Stefan Huber, Tobias Baumann, Nico Schüle, Maximilian Böck (46. Klotz Jochen)

Trainer: Simon Stiller, Schiedsrichter: Özer Karslioglu 

Go to top